Keine externen Festplatten in virtuellem Windows

Im folgenden Beitrag werde ich mit Fachbegriffen um mich werfen. Es geht mir aber nicht primär darum, dass der geneigte Leser versteht, was mein Problem ist, sondern nur, dass ich ein Problem habe!

Es läuft nicht gut für mein virtuelles Windows! Ich bin kurz davor, aufzugeben und entweder den Fenstern völlig abzuschwören (was utopisch wäre) oder meinen Rechner wieder platt zu machen und Windows neu zu installieren (und dann wieder einen klassischen Dualboot). Beide Varianten bedeuten suboptimale Lösungen und einfach nur viel Frust!

Aktuell ist mein Problem, dass ich meine externen Festplatten unter Windows nutzen möchte. Das ist wichtig, da ich dem virtuellen Windows nur 8 GB Festplattenplatz zugewiesen habe und den zusätzlichen Speicherplatz einfach brauche. Bzw. dann nicht alles hin und her kopieren müsste. Bzw. kann ich ja gar nicht erst, weil ich nicht rankomme!!!

Mittlerweile habe ich es zumindest geschafft, dass in VMware die Festplatten als Removable Devices -> USB Devices angezeigt werden (mithilfe der Tipps in diversen Foren). Aber so ganz bin ich nicht durchgedrungen, denn die Installation in Windows schlägt schlussendlich fehl und im Gerätemanager bietet sich mir folgendes Bild (Man beachte bitte das jungfräuliche Windows!):

USB-Festplatten nicht nutzbar

Diverse Neustarts und Reboots, Ein- und Ausstöpseln brachten keine Besserung der Situation und das macht mich wahnsinnig!

Ein bisschen ärgere ich mich natürlich auch über mich selber, denn ich bin so abhängig von Windows. Und ich kann mich nicht dazu durchringen, dem einfach abzuschwören. Da habe ich nun auf meinem Privatlaptop Kubuntu installiert, obwohl es eigentlich genau umgekehrt sinnvoll wäre. Für die Arbeit ist Linux die bessere bzw. mindestens gleichwertige Lösung, aber für mein Privatvergnügen (Musik!) komme ich mit Windows besser klar.

Hauptgrund für meinen derzeitigen Frust: Warum kann ich nicht ein zusammengesetztes Musikprogramm mit den Funktionen von Amarok und MediaMonkey haben?!? Gestern habe ich z.B. schmerzhaft erfahren müssen, dass Amarok keine CDs rippen kann. Dafür muss man ein extra Programm haben (die standardmäßig auch alle nur ogg können[1]). Bisher ist mir das nicht aufgefallen, weil ich mit dem Laptop in letzter Zeit (seit Kubuntu) keine CDs gerippt habe. Aber zu Weihnachten wurde meine CD-Sammlung signifikant erweitert und die Stücke sollen selbstverständlich in meine digitale Musikbibliothek aufgenommen werden.

So, jetzt bin ich von Festplattenfrust mal wieder bei meinem Lieblingsthema Musikverwaltung angekommen! Mal sehen, wie sich das Thema virtuelles Windows weiter entwickelt…

Wer bis hierhin durchgehalten hat, hat entweder einigermaßen das Problem verstanden, oder möchte mich bedauern. In beiden Fällen gratuliere ich!

  1. Nennt mich konservativ und rückständig, aber ich will das klassische mp3-Format! []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Keine externen Festplatten in virtuellem Windows“

  1. Nenn‘ mich geisteskrank, aber ich will das WMA-Format. Das hat allerdings nur den Grund, das mein MP3-Player die Tags beim MP3-Format nicht richtig ausliest, was sicherlich kein Qualitätsmerkmal dieses Players ist. Außerdem bin ich vom Media Player 11 begeistert!

    Da ich bei deinem Problem leider nicht weiterhelfen kann, gestatte mir zum Abschluß noch den Kalauer, das Microsoft mit deinem Privatvermögen sicher besser klar kommt, als du mit Windows. 😉

  2. Offensichtlich fehlt Windows der USB-Device Treiber deiner externen Festplatten. Ich hatte das Problem zuerst auch, dann hat mich die Hardware-Installation nach dem Treiber gefragt, CD rein und fertig. Danach zeigte er mir sauber die 2 PArtitionen meiner externe Festplatte an.

  3. @roman
    Ok, du wolltest es so: du bist geis… Naja, jeder nach seiner Fasson 😉 Ich bin ja ursprünglich von iTunes weg, weil mein mp3-Player damit nicht wollte. Deshalb verstehe ich deine Beweggründe sozusagen ein bisschen irgendwie.

    @Querdenker
    Daran wird es wohl liegen. Aber sollte der Treiber nicht auch über Internet zu haben sein? Bei der Installation kann man ja einen Ort zum Suchen angeben das famose Windows-Update hat die Standard-Treiber dann nicht gefunden! Die CDs zu den Festplatten müsste ich noch irgendwo haben, es besteht also Hoffnung 🙂

  4. Die VM-Waretools hat mit Sicherheit installiert, oder ? *grübel* mit meinen usb platten gab es nie probleme. weder mit den 3,5, noch den 2,5 zoll..

Kommentare sind geschlossen.