Meine neue Lieblingsband: The Redwalls

Diese Combo aus Chicago wollte ich schon länger mal vorstellen und der heutige Tag eignet sich sehr gut dafür, denn auf der Last.fm-Künstler-Seite schrieb ein Hörer

first time i heard „Front Page“ i got chills cause i thought Lennon came back from the dead.

Besser kann man es nicht ausdrücken! Den großen Beatles-Einfluss auf ihre Musik kann man nicht leugnen, aber das ist ja der Grund, warum mir persönlich die Band so gut gefällt[1]. Dabei sind die Songs kein billiger Abklatsch, sondern eine fantastische und eigenständige Fortführung. Die Bandbreite ist groß, reicht von nachdenklichen, langsamen Songs bis zu richtigen Rock&Roll-Krachern und wer Britpop nur ein bisschen gut findet, der sollte sich The Redwalls auf jeden Fall einmal zu Gemüte führen.

Ein paar Hörproben gibt es auf der MySpace-Seite[2] und zwar

  • Summer Romance und Modern Diet vom neuen selbst-betitelten Album,
  • Edge Of The Night von der Wall To Wall Sessions EP (erschienen 2006 oder 2007),
  • Build A Bridge vom 2005-er Album De Nova,
  • Universal Blues vom gleichnamigen Debutalbum (erschienen 2003).

Am besten die Boxen aufdrehen bzw. evtl. laufende Musik pausieren, dann die Seite im Hintergrund aufrufen und während des Lesens den Songs lauschen.

Dazu gibt es noch einige Videos, u.a. von der neuen Single Modern Diet. Das Video zu ihrer Single Thank You (von 2005) kann man sich auf der You Tube-Seite anhören.

Wer sich das mal live anhören möchte und zufällig in der Gegend ist: sie spielen heute abend in Chicago.

Woher nehmen, wenn nicht stehlen?!?

Wer mal auf Amazon nach The Redwalls sucht wird ein trauriges Bild sehen mit teuren und schlecht lieferbaren Alben. Immerhin sind die Market Place-Angebote erschwinglich und ich habe vor einigen Monaten nur knapp neun Euro für De Nova bezahlt. Bei Amazon USA sieht es schon besser aus. Dort kann man auch in alle Alben reinhören und zwar mittlerweile das gesamte Album auf einmal, deshalb: Hörbefehl![3]

Das Debutalbum gibt es bei CD Baby, wo es inkl. Versand $16,97 (= €11,90) kostet[4].

Das neue Album habe ich auf wundersame Weise umsonst bekommen und zwar über eMusic, da das Album dort verfügbar ist (auch hier gibt es zu jedem Song eine Hörprobe und die Möglichkeit alle Hörproben des gesamten Albums als Playliste anzuhören). Moment! Umsonst? Ja, mit dem Trial-Abo, wo man 14 30 Tage testen kann und 25 50 Songs und 1 Hörbuch (192 kBit, DRM-frei) kostenlos bekommt. Allerdings benötigt man dafür eine Kreditkarte, denn wenn man sich vor Ablauf der Probezeit nicht wieder abmeldet, wird man zahlender Abonnent[5].

Nachtrag: im iTunes Store gibt es alle drei Alben für je 9,99€

Ein paar persönliche Eindrücke zu den Alben

Universal Blues (2003) Gleich zu Beginn bei Colorful Revolution kann man auf dem Hintergrundbeat praktisch Ob-la-di Ob-la-da mitsingen (bis man den richtigen Text drauf hat). Anspieltipps: It’s Alright (YouTube-Video ohne Video), How The Story Goes und It’s Love You’re On. Das Album gibt es jetzt in einer Neuauflage mit sechs Bonussongs und schwarzem statt rotem Cover.

Den Nachfolger De Nova (2005) finde ich noch ein gutes Stück besser; ausgereifter wie man so schön sagt. Das Album gibt es in zwei Versionen, weil bei Falling Down ein paar Mal das böse F-Wort verwendet wird. Auch auf diesem Album finden wir It’s Alright, aber diesmal fällt es gar nicht so auf, weil die Songs wie gesagt allesamt besser sind, z.B Love Her und das im Zitat angesprochene Front Page (YouTube-Video ohne Video). Besonders gegen Ende wird nochmal richtig in die Trickkiste gegriffen mit den meiner Meinung nach stärksten Songs des Albums. Erst verbreitet Glory Of War beschwingt ein wenig Nachdenklichkeit und dann haut Rock & Roll so richtig rein; das ist ein modernes Twist And Shout (welches übrigens der letzte Song auf Please Please Me war).

Das ganz frische The Redwalls (2007) hat mich ja überhaupt zum Schreiben dieses Beitrags veranlasst und zur Behauptung, dass The Redwalls nun meine Lieblingsband sind[6]. Wieder einen Tick besser als sein Vorgänger und mit The Hangman wird gleich zu Anfang ein richtiger Kracher präsentiert. Etwas ruhigere Highlights sind How The Story Goes und Game Of Love, aber eigentlich sind wirklich alle Songs empfehlenswert.

[Edit]Einen guten Überblick über ihr bisheriges Schaffen und zum letzten Album gibt es bei cdreviews.com. Besonders die letzten beiden Absätze des Artikels bringen es auf den Punkt.[/Edit]

So und nun hoffe ich, dass wenigstens ein paar Leute sich die Songs angehört haben und ansatzweise so begeistert sind wie ich. Diese Woche habe ich jedenfalls fast nur The Redwalls gehört (man wird es in meinem Last.fm-Profil sehen) und noch ist kein Ende in Sicht…

  1. Die Beatles waren sozusagen meine erste große Liebe und ich habe die Alben meines Vaters von Platte auf Kassette aufgenommen und stundenlang gehört. Wenn man eine Aufstellung in Stunden und Minuten machen würde, welche Band ich im Laufe meines Lebens am häufigsten gehört habe, so wären das definitiv die Beatles. []
  2. Das erste Mal, dass ich bewusst eine MySpace-Seite aufgerufen habe. Darauf können die sich wirklich was einbilden! []
  3. Mit gesamtes Album meine ich alle 30-Sekunden-Previews hintereinander. []
  4. CD Baby ist ein echter Geheimtipp. Die sind total witzig und super schnell. Das letzte Mal dauerte es nicht mal eine Woche bis die CD aus den USA da war. []
  5. Obwohl das ein wirklich gutes Angebot ist. Je nach Abo zahlt man zwischen 28 und 43 Euro-Cent pro Song. Momentan tendiere ich dazu. []
  6. Und ich habe es bei Nicorola noch nachträglich als eins meiner Alben 2007 eingereicht! []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Meine neue Lieblingsband: The Redwalls“

  1. Ist schon klasse, wenn man was findet, was einen von vorne bis hinten begeistert. Mein Fall ist es jetzt nicht unbedingt, finde es aber auch nicht schlecht. Dann hör‘ mal noch schön weiter.

  2. Das entscheidende Wort ist hier „bis jetzt“ 🙂 Auch ich fand sie am Anfang ok, hab dann De Nova in einem Spontankauf (weil relativ günstig) erstanden und hab mich dann immer mehr reingehört!

  3. Außer Modern Diet finde ich die Songs nicht so berauschend. Das ist mir ein bissel zu Old-School. Zu viele Gitarren, zu wenig Schlagzeug. Aber wenn man die Beatles mag kann einem das wirklich gefallen, das versteh ich sehr gut.

  4. Joa, dein Geschmack ist etwas härter, ne. Aber schön, dass du reingehört hast 🙂 Ich infizier Euch noch alle!

    PS: Grmpf, warum landest du immer im Spam?!?!? Hab extra auf Defensio umgestellt. Aber da hattest du ja schon beim ersten Mal Probleme mit…

  5. Oh, ja, ich finde sie auch oberspitze, habe sie das erste mal 2006 beim oasis-konzert im manchester city stadium gehört und fand sie gleich besser als den hauptact 🙂
    danach ging die suche nach dem album los, da ist es ja inzwischen eher easy, an die alben zu kommen.
    gute musik, sehr gute musik !!!
    k.

Kommentare sind geschlossen.