Im Finanzamt ist noch Sommer

Im folgenden Bild zwei Wartenummern aus Greifswalds Amtsstuben. Wer errät, bei welchem Amt ich zuerst war?

Gezogene Nummern in Greifswalds Ämtern

Wer jetzt auf die Meldebehörde getippt hatte, lag völlig daneben, denn mir wurde im Standesamt (und auch telefonisch beim Finanzamt) gesagt, dass das Finanzamt mein Anliegen erledigen könnte. War natürlich nicht so und so bin ich weiter ins Einwohnermeldeamt gefahren, das ja im Gegensatz zum Finanzamt nicht durchgehend geöffnet hat (wie mir die Dame am Telefon mehrfach freudestrahlend versicherte) und so musste ich noch einige Minuten warten.

Doch trotz der Fahrt zwischen den Ämtern und der zweifachen Wartezeit war ich eine Dreiviertelstunde VORHER im Einwohnermeldeamt. Fantastisch, was?!? Naja, liegt wohl eher daran, dass (der Nummernziehapparat) im Finanzamt noch nicht auf normale Zeit umgestellt ist. Wäre es umgekehrt, hätte ich gemutmaßt, dass die sowieso nie auf Sommerzeit umstellen, weil die Uhren ja einige Monate später sowieso wieder zurück gestellt werden.

Dabei könnte man sich die Umstellerei bei den Automaten sparen, wenn die Uhrzeit nicht auf dem Zettel stehen würde. Für eine eindeutige Zuordnung reicht doch das Datum und die Nummer, oder?

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Im Finanzamt ist noch Sommer“

  1. Die stecken da im Zwiespalt! Die Uhrzeit umzustellen ist mit zuviel Aufwand verbunden, das entfernen der Uhrzeit von den Zetteln ebenfalls. Klassische Bürokratie!

    Aber kennst du auch den Effekt, das man jegliches Zeitgefühl verliert, weil man zu lange im Wartezimmer gesessen hat? Da macht das Abdrucken der Uhrzeit (Richtigkeit vorrausgesetzt!) schon wieder Sinn, oder?

  2. Den Zwiespalt kann ich nachvollziehen – da ist wohl auch in den nächsten Jahrhunderten nicht mit einer Änderung zu rechnen.

    Aber deine Erklärung bzgl. des Zeitgefühls hat eine Unterbedingung: es muss entweder eine Uhr im Warteraum hängen (scheidet aber wegen des Umstellumstandsverursachens wieder aus) oder der Wartende hat eine eigene Uhr. Das wiederum ist nicht immer der Fall und wenn es doch der Fall ist (das Handy ist ja heutzutage ein guter Ersatz), dann muss man davon ausgehen, dass die Uhr richtig gestellt ist. Und dann ist für die Hälfte des Jahres Verwirrung vorprogrammiert, weil ja auf dem Zettel die falsche Uhrzeit steht!

  3. Für mich stellt so eine Uhr nur eine kleine Änderung dar: sie zeigt dem mitunter lange laaaange Wartenden nur auf noch eindringlichere Art die elendig lange Wartezeit auf. Sie kommt dem Wartenden dann mitunter noch länger vor, kann aber auch ohne eine Uhr folterähnliche Empfindungen hervorrufen.

    In diesem Zusammenhang möchte ich gerne meine Perso-Verlängerungsgeschichte zum Besten geben. Ich gehe also auf’s Amt hier bei uns in Schwerin und will meinen Person verlängern. Es gibt zwei Abteilungen A-K und L-Z. Ich habe den Fehler gemacht und mich bei A-K hingesetzt – mein Nachname hätte eine andere Entscheidung sinnvoller erscheinen lassen. Ich warte also eine Dreiviertelstunde und bekomme dann auf erwartet freundliche Art und Weise gesagt, das ich mich bei L-Z hinsetzen muß. Gesagt getan. Vier bis sechs Wochen später will ich dann schlau sein und setze mich gleich bei L-Z hin. Nach einer erneuten Dreiviertelstunde bekomme ich zu hören: „Nein. Das Abholen des Ausweises ist nur im Bereich A-K möglich.“ Was soll das denn? A wie abholen oder was? Mann, war ich da sauer.

  4. 😆 Bzw: Mitleid! In Greifswald kann man zum Glück Abholen ohne Warten.

    Aber mein letzter Perso war auch so eine Geschichte:

    – Montags hin: geschlossen
    – Dienstags hin: mir wurde gesagt: „Wenn sie morgen wieder kommen, ist der 10 statt 5 Jahre gültig für den gleichen Preis!“ (es wäre dann mein 26. Geb gewesen)
    – Mittwochs hin und beantragt, das sollte so 2 Wochen dauern
    – nach 3 Wochen wieder da: mein Perso war noch nicht fertig
    – nach 4 Wochen wieder da: endlich Perso abholen (zum Glück ohne Warten)

  5. “Wenn sie morgen wieder kommen, ist der 10 statt 5 Jahre gültig für den gleichen Preis!”

    Also mal ehrlich – sind wir hier auf dem Basar? Wenn sie auch noch schnell zur Imbissbude rennen und mir für die Mittagspause was zu Essen besorgen, dann bewähre ich ihnen 25% Rabatt! Wo sind wir denn hier???

Kommentare sind geschlossen.