Erste HDR-Fotos

Diese „neue“ Entwicklung HDR-Fotografie wäre ja fast an mir vorbei gezogen, hätte David nicht einen Artikel über Pseudo-HDR-Effekte geschrieben.

Daraufhin habe ich mich mal ein wenig umgesehen und ein Tutorial gefunden, wo das Erstellen von HDR-Fotos mit dem Programm Dynamic Photo HDR erklärt wird.

Also habe ich eben mal ein paar Probefotos mit meiner Nikon D70 gemacht. Dafür habe ich mich dann zum ersten Mal mit echtem Hintergedanken mit dem Bracketing befasst und im Zuge dessen auch endlich auf RAW-Format umgestellt. Die obige Software kann auch diese zu HDR-Fotos verarbeiten. Dann habe ich ein wenig mit den Tone Mapping-Einstellungen gespielt.

Herausgekommen sind diese Bilder. Klick auf das Bild führt zu einer (sehr viel) größeren Version. Tipps, wie man bessere/schönere/ansprechendere Bilder bekommt?

Rosengarten Greifswald HDR

Die Wolken waren natürlich nicht wirklich so bedrohlich, wie man in der schwarz-weiß-Version sieht:

Rosengarten s/w Greifswald HDR

Parkplatz HDR

Abschließend ein paar (der unglaublich zahlreichen) Links zum Thema. Beim Onkel Crosa gibt es auch ein paar HDR-Fotos (die letzten drei) und bei kwerfeldein gibt es eine Auflistung von Vor- und Nachteilen. Auf netzweld.de gibt es eine schrittweise Anleitung (mit Photomatix) und kostenlosen bzw. günstigen Alternativen zu Photomatix. Bei SpOn gab es (schon im Januar) einige Beiträge zum Thema mit Bildergalerien und Workshop. Dort gibt es auch Hinweise zu verschiedenen Programmen (u.a. Freeware).

Mir persönlich gefallen die Bilder jedenfalls sehr gut und man kann wirklich viel Rumspielen mit den Einstellungen. Vielleicht teste ich demnächst dann mal einige dieser Programme (und berichte hier darüber, man kann ja nicht nur von Musiksoftware leben…).

Nachtrag mit hoffentlich besser alignierten Dachziegeln

Parkplatz HDR

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

18 Gedanken zu „Erste HDR-Fotos“

  1. Also Bild 1 und 3 wirken auf mich eindeutig verwackelt. Dass das bei Bäumen und Wolken nicht zu vermeiden ist, ist klar. Allerdings sieht man das auch an den Dachziegeln auf Bild 3.

  2. Achja, an HDR Fotos wollte ich mich auch mal versuchen. Irgendwie scheitert es dann immer an meiner Faulheit ein Stativ mitzunehmen. Schande über mich.

  3. flash, du hast Recht, da habe ich nicht genau genug justiert. Ich habe nämlich ohne Stativ gearbeitet…
    Insofern, Andi, die zugehörige Schlepperei ist schon vonnöten 🙂

    Ich wollte die Tage ein Stativ ausleihen bzw. irgendwann selber eins zulegen. Und jetzt habe ich einen weiteren Grund dafür!

  4. Also die Bilder sind Dir echt super gelungen. Nur bei den Wolken hätte ich noch etwas nachbearbeitet.
    Bäume bewegen sich im Wind, bei längerer Belichtungszeit lässt sich das auch mit Stativ nicht vermeiden.

  5. @flash (bzw alle)
    Ich habe noch ein Bild nachgereicht, das hoffentlich besser aligniert ist und außerdem noch ein bisschen bunter ist (Abendstimmung).

    @crosa
    Mach ich! Wollte mich demnächst in Unkosten stürzen und ein gutes Bearbeitungsprogramm kaufen. Oder ein Stativ. Oder ein besseres Objektiv. Oder ein paar gute Bücher. Oder…

    @ela
    Das s/w ist auch HDR. Man sieht das ganz gut an der Wiese.

    @GIGI
    Es ist wirklich nicht schwer 🙂 Dürfen wir dann auch von dir welche erwarten?!?

  6. @julil49
    Wenn du RAW fotografierst, guck dir adobe lightroom an, da gibt es eine 30 Tage Testversion. Stativ, ja unbedingt. Und Objektiv, guck dir mal 50 1.8 und 85 1.8 an 🙂

  7. Kann ich gern mal machen ^^ Aber so viele Naturbilder hab ich nicht, wir machen hauptsächlich Party Pix wenn wir in Diskos oder auf Parties gehen *g*

  8. @SaschDaily
    die kamera alleine reicht nicht, du brauchst schon auch paar Objektive, Stative, Speicherkarten, Ersatzakkus, Filter…aber wert ist es dass auf alle fälle.

  9. @crosa + sasch
    Es geht auch mit einer kleineren/günstigeren Kamera. Ich habe auch eine Fuji Finepix (so ein Ditgal-Einsteigermodell, die F601 Zoom) und damit kann man auch Belichtungsreihen erstellen.
    Das werde ich mal am Wochenende probieren und dann vergleichen!

  10. „gehen“ tut das natürlich. das geht auch ohne belichtungsreichen mit nur einem einzelnen raw-foto. allerdings ist es ein unterschied wie tag und nacht ob du mit so einem mini-sensor einer digiknipse oder dem aps-sensor einer dslr fotografierst (oder gar vollvormat *sabber*), vom elektronischen sucher will ich gar nicht erstmal reden, aber zu dem thema bin ich recht verkorkst 😉

  11. hdr ist echt faszinierend – bin auch schon am pröbeln. das wichtigste ist ein stativ, sonst kommt es meistens nicht so gut. der bildausschnitt muss wirklich absolut identisch sein.

  12. Pingback: antionline.de

Kommentare sind geschlossen.