Brückenfest in Stralsund zur Eröffnung der Rügenbrücke

Brückenfest Stralsund

Gestern wurde das größte Brückenbauwerk Deutschlands, die neue Strelasundquerung eingeweiht und das war/ist Anlass für das dreitägige Brückenfest. Zur Feier des Tages, war auch die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises (Angela Merkel, CDU) angereist, um das Band zu durchschneiden. Gestern und heute ist die Brücke nur für Fußgänger zugänglich und gestern probierten das immerhin 120.000 Leute mal aus. Es wer ein Riesenspektakel und aufgrund des hohen „Verkehrs“aufkommens brauchte man zwei Stunden für 500 Meter Weg, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

Als Einführung empfehle ich die gestrige Sendung der Tagesschau, wo man die Brücke und die Menschenmassen ganz gut sieht und auch einen kleinen Zeitrafferfilm zum Bau der Brücke. Auf der Seite des NDR1 gibt es weitere Informationen, Artikel zu den Veranstaltungen und Links zu Bilderstrecken und Videos. Und bei SpOn gibt einen Artikel zur Einweihung[1].

Wo sollen die ganzen Menschen hin?

Natürlich wurde mit vielen Besuchern gerechnet und es war ein P+R-Service eingerichtet, der die Besucher von den „Parkplätzen“ (= Wiesen rund um die Stadt) zum Ort des Geschehens brachten. Das war wirklich super organisiert, so dass die Schlangen an den Bushaltestellen auch nur etwa dreimal so lang waren, wie auf dem Bild unten dargestellt.

Brückenfest: Schlange zum P+R Bus

Hatte der Bus Einen endlich dort hin bugsiert, war es ein Leichtes, die paar hundert Meter bis auf den höchsten Punkt der Brücke zu gelangen. Der ist durch die zwei Pylonen gut sichtbar. Die Brücke ist übrigens deshalb so hoch (42 m Durchfahrtshöhe), damit auch große Schiffe darunter durch fahren können und deshalb muss sie nicht wie die alte Brücke mehrmals täglich hochgeklappt werden.

Brückenfest: langer Weg auf die Brücke

Das Großereignis lockte natürlich auch jede Menge Fotografen an, die mit ihrer mehr oder weniger teuren Spezialausrüstung fotografierten.

Brückenfest: Fotografen mit großen und kleinen Kameras

Nach einer ganzen Weile des Vorrückens ist es Zeit, einmal zurück zu schauen, ob den auch der Rückweg frei ist.

Brückenfest: Und es kommen immer noch mehr

Nach gut zwei Stunden waren wir dann fast bei den Pylonen. Allerdings war es dann schon fast 18 Uhr, dem Zeitpunkt an dem die Brücke wieder geräumt wurde.

Brückenfest: fast ganz oben auf der Brücke

Vorher aber noch schnell ein Blick auf die Hansestadt Stralsund und dann „schnell“ zurück zum Bus und zum Parkplatz.

Brückenfest: Blick auf Stralsund

THW: Helfer in der Not

Als wir dann endlich einen Bus erwischt hatten (Erst kamen ab und zu Busse, die aber schon fast voll waren, dann kamen auf einmal viele.) war es auch schon dunkel und das Suchen nach dem Auto auf der riesigen Wiese ging los. Zum Glück hatte es nicht geregnet, denn sonst wären wir mit dem Kleinwagen nicht mehr da raus gekommen. Schon beim Parken hatte die Kupplung (?) einen recht penetranten Geruch verbreitet.

Nach verhältnismäßig kurzer Sucherei fanden wir dann das Auto und zur schönsten Überraschung brannte das Licht! Ich habe dann gelernt, dass ohne Batterie nicht mal die Zentralverriegelung und die Kofferraumbeleuchtung funktioniert. Aber Glück im Unglück war, dass das THW zur Stelle war. Die hatten schon mit unserem Hilferuf gerechnet, da sie ja die brennenden Lampen gesehen hatten. Schnell das Starterkabel rausgeholt und alles war gut.

Jetzt mussten wir nur noch heil vom Parkplatz runterkommen. Das ging ganz gut mit ein bisschen kreativer Weggestaltung. Unterwegs sahen wir dann noch einen, der tatsächlich im Matsch stecken geblieben war. Als der endlich befreit war, waren wir wahrscheinlich schon wieder zurück in Greifswald.

Fazit: ein wirklich einmaliges und großartiges Erlebnis und ich bin froh dabei gewesen zu sein.

  1. nachträglich hinzugefügter Link []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Brückenfest in Stralsund zur Eröffnung der Rügenbrücke“

  1. Meine Fresse, das sind Menschenmassen. Und das mit dem Licht an, das kenne ich… Habe ich auch mal gebracht, qurde ebenfalls überbrückt. Hat mir aber meine Batterie mit dem Tod nach späterem Ausschalten des Autos quittiert.

Kommentare sind geschlossen.