Danke, liebe Leser!

Der gute David ruft zum Danken auf und da möchte ich mich anschließen. Nach fast zwei Jahren Blogbetrieb lesen und kommentieren hier eine ganze Menge Leute und dafür ein herzliches Danke an Euch alle!

Davids Aktion geht über eine reine Danksagung hinaus, es soll auch darum gehen, wie man den Lesern für deren Treue dankt. Das ist eine gute Frage und schwer zu beantworten. Eine offensichtliche Antwort wären gute Beiträge, aber das liegt natürlich im Auge des Betrachters!

Gehen wir also kurz der Frage nach einem guten Beitrag nach. Ich denke, dazu gehört auch, dass man sich überlegt, was die Leser interessieren könnte. Nicht, dass man gezielt Beiträge schreibt, damit viele vorbeikommen, sondern dass man sich beim Schreiben (und auch davor) Gedanken macht, was man selber gerne lesen würde. Natürlich ist das hier mein Blog und wenn ich einen ellenlangen Beitrag über ein staubtrockenes Thema schreiben möchte, das ich toll finde, dann kann ich das machen. Aber dann sollte ich zum Ausgleich auch mal einen kurzen und/oder witzigen Beitrag schreiben. Eine weitere Sache ist die, dass man auf Wünsche der Kommentatoren eingeht. Bei mir kam das bisher nur selten vor, aber wenn ich das Gefühl habe, dass ein bestimmtes Thema gut ankommen würde oder vertieft werden sollte, dann gibt es einen (weiteren) Beitrag dazu.

Ok, das ist die Seite, wo es auf den Inhalt des Blogs ankommt. Eine weitere Seite sind die Kommentare, sowohl hier als auch anderswo. Ich versuche auf jeden Kommentar einzugehen, um zu zeigen, dass ich den Kommentator wahrgenommen habe. Manchmal kommt mir das ein bisschen komisch vor, weil es nicht so viele Reaktionen gibt und deshalb praktisch jeder zweite Kommentar von mir ist. Aber das halte ich immer noch für die bessere Variante, denn gar keine Reaktionen vom Autoren finde ich viel schlimmer.

Und da wären wir auch schon beim Kommentieren anderswo. Es gibt eine Handvoll Blogs, bei denen ich (versuche) regelmäßig (zu) kommentiere(n). Wo und wie oft ich meinen Senf ablasse, das wechselt natürlich. Ich habe über 200 Blogs abonniert und nicht bei Allen trete ich in Erscheinung. Wenn ich sehe, dass sich jemand bei einem Beitrag viel Mühe gemacht hat, dann hinterlasse ich ein paar Worte; wenn möglich auch etwas, das zur Sache beiträgt.

Das hat jetzt nicht direkt etwas mit den Lesern meines Blogs zu tun, sondern nur indirekt, wenn ich von mir auf andere schließe. Denn wenn jemand hier was schreibt, dann schaue ich auch in der Regel bei demjenigen vorbei. Gefällt mir dann ein Beitrag oder ich stoße auf einen Beitrag, bei dem ich was sagen möchte, dann hinterlasse ich auch einen Kommentar. Und wenn es mir allgemein gefällt, wird der Blog auch auf Probe abonniert und weiter mit meinen Kommentaren „beglückt“.

Das mag jetzt nach Bestechung klingen, doch bei großen Menge an Blogs (von denen wirklich die meisten lesenswert sind) muss man ja nach irgendeinem Kriterium auswählen. Hier vermische ich jetzt etwas die Begriffe „Leser meines Blogs“ und „Blogs, die ich lese“, doch ich möchte meinen, dass zumindest bei so kleinen bis mittleren Blogs sich lose Grüppchen bilden, wo man sich untereinander kennt und liest.

Das letzte große Thema sind natürlich Links. Dazu zähle ich die Blogroll, Track- und Pingbacks und Kommentarlinks. Erstere hat ja wieder durch das metaroll-Projekt ein wenig mehr Beachtung gefunden und Neri hat sich neulich auch darüber Gedanken gemacht. Ich versuche, meine Blogroll öfter mal mit meinem Feedreader abzugleichen. Und da ich wie gesagt häufig Blogs abonniere, die ich durch einen Kommentar hier oder bei anderen gefunden habe, fällt das durchaus in die Kategorie Leser Danken.

Track- und Pingbacks sind ein Zeichen an den Autoren „Hey ich lese dich“ und auch hier spielt wieder die Gegenseitigkeit eine Rolle (Blog-Paraden mal ausgenommen). Das kleine „via“ am Ende eines Beitrags zeigt Respekt vom Verfasser für den ursprünglichen Autoren und der Leser zollt dem Verfasser Respekt, weil er angibt, wo er eine Idee her hat.

Der dritte und letzte Punkt ist nun ein besonders wichtiger, wie ja aus dem bisherigen Text zu erkennen sein sollte. Unterstützt wird das ganze Unterfangen durch zwei Plugins. Einmal durch das Top Commentators Plugin, welches David in seinem Beitrag erwähnte und das auch ich erst seit Kurzem einsetze (und Cindy auch)[1]. Das zweite Plugin gehört für mich zu den essentiellen Plugins: mit Subscribe To Comments (oder einem Plugin mit ähnlicher Funktionalität) ermöglicht man dem Kommentator die Antworten bequem zu verfolgen, ohne dass er den Beitrag erneut aufrufen muss. Ich finde es umständlich, extra nochmal auf die Seite zu surfen, wenn man im Kommentar eine Frage gestellt hat oder auf weitere Meinungen gespannt ist. Da warte ich lieber auf die E-Mail mit den nächsten Kommentar. So kann ich die Diskussion mitverfolgen und an geeigneter Stelle wieder eingreifen.

Zum Abschluss noch ein kurzer Blick auf die Werbung. David schrieb in seinem Beitrag, dass übertriebene Werbung nervend ist. Finde ich natürlich auch, doch da ich oft mit Firefox und Adblock Plus unterwegs bin, sehe ich das meist nicht. Ich habe hier das Plugin Who sees Ads? im Einsatz, das (hoffentlich) nur Werbung anzeigt, wenn man über Suchmaschinen hier aufschlägt, oder kein regelmäßiger Besucher ist[2]

Zum allerletzten Abschluss noch das Thema Blog-Paraden: wenn mich ein Thema interessiert, dann mache ich gerne mit, denn ich habe selber zwei Paraden veranstaltet und weiß, wie frustrierend es ist, wenn man sich viel Mühe gemacht hat und dann nimmt keiner teil. Allerdings sollte mein Beitrag dann auch wirklich ein Beitrag sein und keine vier Zeilen lang sein, nur damit ich nachher viele Links abstauben kann. Und ich erwarte im Gegenzug, dass der Veranstalter eine kleine Auswertung macht. Ja, das bedeutet ein wenig Arbeit, aber das ist für mich ein Anreiz einen weiteren, abschließenden Beitrag zur Parade zu veröffentlichen und davon hat der Veranstalter dann wieder was.

Puh, ist doch länger geworden. Und ich bin auch teilweise ziemlich abgeschweift. Jedenfalls nochmals Danke an alle, die hier so fleißig mitlesen und kommentieren. Wo wir gerade beim Thema sind, schweife ich noch weiter ab: Gibt es noch Feedleser, die nicht über die Adresse 49suns.de/feed abonnieren? Das würde die Diskrepanz von 104 Abonnenten laut Feedburner und 52 Abonnenten laut FeedStats erklären.[3]

Wer selber noch einen Beitrag zu Parade machen möchte, hat noch bis Donnerstag dazu Zeit!

Nachtrag nach Beendigung der Parade: David hat eine ausführliche Zusammenfassung der Teilnehmerbeiträge geschrieben. Da es nur wenige Teilnehmer, die aber sehr hilfreiche Beiträge geschrieben haben, erlaube ich mir, diese hier aufzulisten:

» [gehirnstürm] – Blogparade: Blogger und ihre Leser

» rtauchnitz.de – Wie danke ich meinen Lesern fürs Kommentieren?

» Prinzzess – Blog-Projekt: Lesern danken

» ichistmeinname – 1000 Kommentare, aber nur eine Blogparade

» tonnendreher – [Parade] – Wie dankt man seinen Lesern für die Treue ?

» Yannick – Blogs ermöglichen Kommunikation und Leserbindung!

Sind alle (soweit nicht schon vorhanden) in meinen Feedreader gewandert. Von daher ist es also gut, dass es nicht sooo viele Teilnehmer waren!

  1. Das Plugin ermöglicht die Anzeige der häufigsten Kommentatoren mit Link. Den Zeitrahmen kann man auf insgesamt, jährlich, monatlich, täglich, stündlich oder bestimmte Anzahl Tage setzen []
  2. Sollte jemand Gegenteiliges feststellen, bitte ich um eine kurze Mitteilung). []
  3. Dieses Fass will ich nicht erneut aufmachen, aber es wundert mich doch, da mittlerweile eine 100%ige Abweichung festzustellen ist. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

9 Gedanken zu „Danke, liebe Leser!“

  1. Guter Beitrag! Bis zur Hälfte kenn ich das selbst…ich lese zwar nicht ganz so viele Blogs, aber ich hab auch eine feste Route mit tollen Blogs. Hier ist mein Problem dass es oft um technische Sachen geht. Ich bin Blogtechnisch nicht so drauf dass ich da mitreden könnte…ich benutze kein WordPress oder Plugins, ich bearbeite meinen Code nur mit selbstbeigebrachtem HTML in der Blogger Vorlage 😛

  2. Hallo Julia,

    da hast Du Dir aber ganz schön viele Gedanken zu dem Thema gemacht. Ich habe den Aufruf zur Blogparade auch gelesen, aber mir viel nicht besonders viel ein. – Was bitte nicht so zu verstehen ist, dass ich mich nicht bei meinen Lesern bedanken könnte, wollte oder was auch immer.

    Einiges von dem Du geschrieben hast, hat mich stutzig gemacht. Wohlgemerkt auf mein eigenes Verhalten. Wenn ich Artikel lese, dann sind sie häufig interessant oder haben mir einen Mehrwert gebracht und trotzdem schreibe ich nichts in die Kommentare, weil mir nichts Rechtes einfallen mag. Das finde ich selbst ziemlich ätzend, weil sich soviele an meinem Blog beteiligen. Das werde ich sicher einmal überdenken und versuchen zu ändern.

    Als Leser Deines Blogs jedenfalls ein großes Danke an Dich zurück, dass Du soviel Energie in Deinen Blog legst und Dich auch aktiv an meinem beteiligst…

  3. Vielen Dank für die Teilnahme und den ausführlichen Artikel.
    Das Who sees Ads werde ich mir auch mal reinpacken, wenn das funktioniert kann ich ja mal etwas weniger dezente Werbung reinpacken, die dann möglicherweise auch mal geklickt wird 🙂

    Was mich bei dem Subscribe To Comments sehr stört, ist, wenn das als Vorauswahl schon ausgewählt ist, ich als Leser also daran denken muss das Häckchen zu entfernen, wenn ich nicht jedes Mal zugemailt werden möchte. Ich selbst benutze das kaum, sondern lasse meistens die Seiten in einem Tab offen und aktualisiere die öfters.

    Wenn nicht noch unerwartet viele Teilnehmer kommen wird wohl nächstes Wochenende mit der Auswertung zu rechnen sein.

  4. @GIGI DAG
    Das (selbst bestimmen) ist natürlich schwieriger bei gehosteten Blogseiten. Ich hab mir eigentlich alles auch selber nach und nach beigebracht. HTML konnte ich schon ein wenig vorher, aber von PHP hatte ich keine Ahnung (und auch jetzt reicht es nur zum Ändern an den hoffentlich richtigen Stellen)

    @Dany
    Also ich finde kurze nichtssagende Kommentare auch doof, dann kann man es auch gleich bleiben lassen. Wenn einem nichts mehr einfällt (was auch daran liegen kann, dass der Beitrag so geschrieben ist), dann braucht man als Leser ja nicht zu kommentieren. Deine Beiträge laden ja (meist) zum kommentieren ein und das spricht für dich und deine Beiträge 🙂

    @David
    Bei Subscribe to Comments kann man doch angeben, ob das Häkchen vorausgeswählt sein soll. Da manche (wie du) nicht benachrichtigt werden wollen, ist es bei mir per default nicht angekreuzt.
    Auf deine Auswertung freu ich mich schon 🙂

    @phil
    gern geschehen 😀

  5. Hallo

    Ein wirklich sehr interesssanter beitrag! ich stelle mir auch täglich die Frage was interessiert die Leser wirklich? Leider hat man wenig Resonanz wenn man wie ich einen kleinen Blog führt, und da ich gerade seid 14 Monaten in die Welt des Bloggens gucke frage ich mich was ist eine Blogparade ?

    Ein schönes Weihnachtsfest und eine guten rutsch ins Jahr 2008 wünscht euch allen … Tiffy

Kommentare sind geschlossen.