Feedstatistiken: Wem soll man glauben?

Abonnenten laut FeedburnerAbonnenten laut Feedstats

Ein Vergleich der Statistiken von Feedburner (links) und dem Feedstats-Plugin (rechts). Der Unterschied von 113 zu 59 Abonnenten (= 48%) ist verwunderlich, oder? Eigentlich sollten diese Zahlen etwa gleich sein, da ich meinen regulären Feed mithilfe des Feedsmith-Plugins umleite.

Ein Grund ist, dass Feedstats den Durchschnitt der letzten 30 Tage nimmt und Feedburner den letzten Tag. Aber auch die 30-Tage-Werte für Feedburner ergeben zusammen 95 Abonnenten und damit immer noch einen Unterschied von 38%. Eine amateurhafte Vermutung, die ich hege ist die, dass Feedburner die Abfragen des Feeds zählt, während FeedStats „nur“ die erfolgreichen Abfragen zählt. Da ich diese und letzte Woche nicht jeden Tag einen Beitrag veröffentlicht habe, davor aber mehrere täglich, gab es natürlich weniger Beiträge (und Kommentare) zum Abrufen.

Untermauert wird diese Vermutung durch den Vergleich der täglichen Zahlen. Bei FeedStats schwankte die Zahl sehr viel stärker und man kann ungefähr erkennen, wann ich mehr geschrieben habe (unter Einbeziehung der Wochentage und Lesegewohnheiten). Schon ein kurzer Blick auf die zwei 30-Tage-Übersichten (Klick für Vergrößerung) bestätigt diese Vermutung.

30-Tage-Durchschnitt Feedburner30-Tage-Durchschnitt Feedstats

Wenn diese Vermutung stimmt, ergeben sich dadurch Vor- und Nachteile. Einerseits halte ich die Plugin-Version für die ehrlichere und logischere, denn nur wer regelmäßig Beiträge schreibt, wird tatsächlich gelesen (da beißt sich die Katze in den Schwanz). Bei verwaisten Blogs dagegen geht die Zahl der Abonnenten langsam nach unten, da die Abonnenten kein neues Lesefutter bekommen. Auf der anderen Seite kann man so leicht durch viele (kurze und/oder kontroverse) Beiträge die Abonnenten-Zahl nach oben treiben, da ja dann viele erfolgreiche Abrufe getätigt werden.

Was hat dieser Beitrag nun gebracht? Nun, einerseits einen neuen Beitrag (!) und andererseits wollte ich mal Eure Gedanken dazu wissen. Wie viel soll und darf man auf solche Statistiken geben? Und liege ich richtig mit meiner Vermutung oder basieren die Unterschiede auf völlig anderen Mechanismen? Wer jetzt denkt, das ist nur ein ganz gemeiner Trick, um mehr Kommentare zu erreichen, dem stimme ich zu 🙂

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

23 Gedanken zu „Feedstatistiken: Wem soll man glauben?“

  1. Soweit ich weiß, gibt es noch keine 100%ig korrekte Möglichkeit, die Feed-Aufrufe zu erfassen, weswegen beide Plugins eigentlich nur Schätzwerte ausgeben, welche mehr oder weniger Aussagekräftig sind. Beim SW-Guide gibt es auch einen netten Beitrag zu diesem Thema, der Dir vielleicht ein wenig weiter hilft.

  2. Ah Danke! Genau sowas hatte ich gesucht! Der Folgeartikel ist noch einen Tick informativer und bestätigt genau meine Vermutung, dass nämlich bei FeedStats Besucher gezählt werden.

    Fazit: Wie bei allen Statistiken gilt, dass mehr als ein Service hilft, ein genaueres Bild zu bekommen und so besser die ungefähre Richtung angezeigt wird.

  3. 😀 Herrlich! Viele hübsche Zitate gibt es auf der Seite. Mein liebstes ist ja das von Churchill (auch wenn es Nazipropaganda war und nur im deutschen Sprachraum bekannt ist).

  4. Die Statistiktools sind alle nicht 100%-ig. Manchmal ähneln sich die Werte, dann weichen sie wieder zum Teil massiv voneinander ab. Richtig aussagekräftige Zahlen wird man da nie bekommen. Doch die Zahlen beim Feedburner, so habe ich für mich feststellen müssen, schwanken manchmal derartig, dass es nicht richtig sein kann. Vormittags 25 Leser, kurz nach dem Mittag dann plötzlich 45 Leser und am Abend dann wieder 30. Alles schon da gewesen.

  5. Thomas, die (teilweise wirklich enormen) Schwankungen bei Feedburner habe ich auch darauf zurückgeführt, dass die sich mit den Zeitzonen nicht ganz einig sind. Dann springt das hier in Europa kurz vor Mittag um, während es in den USA früh am Morgen ist, wo es eh keiner mitkriegt. Aber wenn du meinst, dass es mehrmals am Tag so springt kann meine These natürlich nicht stimmen….

  6. Die Zeitzonen hatte ich zunächst auch im Verdacht. Aber auch mit den ZZ´s kann es nicht sein, solche Leserschwankungen zu haben. Kann es mir zumindest nicht vorstellen.

  7. Bei mir ist es genau anders herum. Bei Feedburner wurden wesentlich weniger Leser angezeigt als beim Plugin. Aber so wirklich vertrauenserweckend sind beide Zahlen nicht.

  8. Querdenker hat schon irgendwie recht. Flash´s Erfahrungen kann ich auch bestätigen, zumindest bis zu dem Zeitpunkt als ich noch Feedburnerzahlen verfolgt hatte. Inzwischen nehme ich die Werte einfach zur Kenntnis. Letztlich blogge ich weil es mir Spaß macht und nicht um statistische Werte zu kontrollieren.

  9. @flash
    Das würde ja meine Theorie der Besucher vs „Abonnenten“ wieder völlig über den Haufen werfen.

    @Thomas
    Den Spruch von Querdenker meinte ich ja auch oben (der soll angeblich von Churchill stammen).
    Und mir geht es ähnlich, dass ich die Feedburnerzahlen eigentlich nicht verfolge. Als ich dann vorgestern mal wieder reingeschaut habe, war ich dann sehr verwundert über die Diskrepanz.

  10. Churchill, war das nicht der zigarrenqualmende Insel-Heini 😀 . Irgendwie kannst Du den Zahlen allen nicht so trauen. Aber dann haben wir wenigstens etwas, worüber wir uns freuen oder aber auch aufregen können 😉

  11. Vielleicht stehe ich auch nur auf dem Schlauch, aber wenn man feedburner verwendet, dann müssen in den Feedstats doch eben diese fehlen? Es wird ja nur der reguläre Feed zu feedbirner umgeleitet und nicht umgekehrt.

  12. Stimmt schon Michael. Aber nachdem beide Varianten zum Teil fadenscheinige Zahlen produzieren ist es sowieso egal wie herum man seine Feeds anbietet.

  13. Och, ich bin sehr zufrieden mit FeedStats, besser als nichts! Und warum sich manche Leute feedburner antun, ist mir ein Rätsel – sehe darin keinerlei Vorteile.

  14. Besser als nicht ist richtig. Hauptsache ein paar Zahlen 🙂 . Ich biete Feedburner zusätzlich an, eben weil manche darauf stehen und dem möchte ich somit gerecht werden. Wie sagt man so schön „Der Leser ist König“ 😉 . Haben müssen tut man den Burner sicherlich nicht!

  15. Michael, ich leite meinen Feed mit einem Plugin um, d.h. eigentlich sollten die Zahlen ungefähr gleich sein.

    FeedStats hat den Vorteil, dass es pingeliger ist und alle Feeds der Seite zusammengezählt werden.
    Feedburner dagegen bietet mehr Infos (welche Feedreader anteilig verwendet werden) und Zusatzangebote (wie del.icio.us-Hinzufügen etc)

  16. @ Thomas
    Jeder kann doch beliebige Feeds in feedburner aufnehmen, da muss man das doch nicht auch noch unterstützen?

    @ juliaL49
    Aber du leitest keine Aufrufe vom feedburner an FeedStats um, deswegen fehlen ja die feedburner dem FeedStats (uff, soviele „feeds“ 😀 )

  17. @Michael
    (alles ohne Feed:) Richtig, keine Umleitung von Burner auf Stats, aber ich habe von Anfang an die Umleitung in die andere Richtung gehabt, d.h. es sollte niemanden geben, der die Burner-Adresse verwendet.

    Wenn doch: tststs!

  18. @Julia
    Anbieten muss man es nicht, ich hab es halt drinne. Denke mal es wird mir keiner für übel nehmen. Welcher Weg ist ja auch egal, Hauptsache der Feed wird gelesen und verschallt nicht im All.

  19. @Thomas
    Mehrere Möglichkeiten anbieten, damit sich jeder das für ihn passende suchen kann, ist sowieso am Besten.

    Für den Leser ist es egal welche Adresse er abonniert, denn er möchte einfach nur auf dem Laufenden bleiben und nicht abgeschnitten werden 🙂

    Für mich als Anbieter ist es interessant zu wissen, wie viele Menschen ich evtl. erreichen/beleidigen/belustigen könnte. Dazu gehört, dass ich nicht einfach so die Feedadresse wechlse. Du hast ja auch im alten Feed angekündigt, dass es eine neue Adresse gibt und so gab es keine Umstellungsprobleme (oder?). Bei mir bot sich die Zusammenlegung an, da ich erst lange keine Abonnenten hatte und ausprobieren konnte.

  20. Nein, Umstellungsprobleme gab es keine. Zumindest keine für den Besucher merkliche 🙂 . Von ständigen Umstellungen beim Feed halte ich auch nichts, ist leserunfreundlich.

Kommentare sind geschlossen.