Vertröstungen

Diese Woche hätte ich eigentlich einige gute Themen, um längere Beiträge zu schreiben. Eigentlich, denn die erfordern ein bisschen (Vor)Arbeit. Es sieht so aus als ob diese Woche mehr an „richtiger“ Arbeit ansteht, die durch den Urlaub letzte Woche nicht weniger geworden ist. Deshalb möchte ich an dieser Stelle einerseits darauf hinweisen, dass es evtl. etwas weniger Beiträge gibt und andererseits aber betonen, dass sich das Warten lohnen wird. Folgende Beiträge sind geplant (Reihenfolge der Priorität):

  1. Auswertung der Blog-Parade CD-Erinnerungen.
  2. Erfahrungsbericht über den MusicIP-Mixer (englischer Wikipedia-Artikel). Inpiriert vom POPLOG.
  3. Kritik der vor genau einem Monat bestellten DVD The Dixie Chicks: Shut Up And Sing[Amazon-Partner-Link], die endlich angekommen ist.

Wer nicht ohne kann, dem sei ein Blick ins Archiv empfohlen. Da gibt es immerhin (mehr oder weniger gute) 345 Beiträge zu durchstöbern.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Vertröstungen“

  1. Auf den MusicIP-Mixerbeitrag bin ich ja gespannt. Für die Menge an Songs auf meinem PC brauche ich bald ein Verwaltungsprogramm.

  2. Oh, da kann ich dir auch MediaMonkey empfehlen. Mit ein paar Skripten kann man eine ähnliche Funktionalität erreichen. Am Besten ich mache einen kleinen Vergleich 🙂

  3. Du Optimistin 😉 Ich habe das Planen schon vor Jahren aufgegeben. ^^

    Auf die Kritik zur DC DVD freue ich mich schon. Wollte die Tage schon ins Kino gehen.

  4. Naja, wenn ich das hier verkünde, ist das immerhin ein Ansporn, auch tatsächlich einen Bericht zu schreiben 😉

    Den Film solltest du dir aber auch so ansehen. Wenn du schon die Gelegenheit hast, dass er in einem Kino in deiner Nähe gezeigt wird 🙂

Kommentare sind geschlossen.