Spaß mit Google Maps: Da habe ich überall mal gewohnt

[Letzter Nostalgie-Beitrag. Spätestens morgen gibt es lokalisierte Plugins!] Der vorherige Beitrag über meinen ersten Schultag hat mich wieder mal in Erstaunen versetzt, was man mittlerweile alles im Internet findet. Ich hatte meinen damaligen Schulweg per Google Maps nachgeschlagen und bin dann nochmal ganz nah rangezoomt. Um mal zu sehen, ob ich unser Haus wiedererkenne, obwohl wir da vor 20 Jahren weggezogen sind.

Und mittlerweile gibt es ja diese schöne Eigenschaft von Google Maps, dass man Ausschnitte mit eingebetteten Frames im Blog zeigen kann. Kurzer Hinweis: das geht bei WordPress nur, wenn man entweder ganz ohne den WYSIWYG-Editor arbeitet[1] oder den Beitrag direkt nach dem Einfügen des Codes veröffentlicht (ohne Zwischenspeichern).

Nun aber zu dem folgenden Kartenausschnitt. Er zeigt einen ganz kleinen Teil von Essen-Bedingrade. Ganz unten der graue Fleck und der Sandplatz zwischen den Bäumen waren (sind?) Spielplätze. Auf der Straße, die nach oben herausführt (wo das rote Auto steht) habe ich Fahrrad fahren gelernt. Wo genau haben wir gewohnt? Im rechten Haus ganz links unten. Das Bild zum ersten Schultag wurde da im Wohnzimmer aufgenommen.


Größere Kartenansicht

Bevor wir in diese große Großstadt gezogen sind, haben wir im Sauerland gewohnt, in Eslohe, praktisch im Wald. Direkt hinter unserem Haus fing der Wald an, das war natürlich als Kind eine fantastische Sache. Von diesem Haus habe ich nur schemenhafte Erinnerungen, aber eigentlich doch relativ viele, wenn man bedenkt, dass ich vier war, als wir weggezogen sind. Ich meine mich zu erinnern, dass wir im ersten Haus in der Straße gewohnt haben (alle Nachbarn waren links von uns). Vielleicht steht das Haus auch gar nicht mehr.


Größere Kartenansicht

Danach (nach Essen) sind wir nach Neckargemünd gezogen, wieder eine Kleinstadt mit gut 10.000 Einwohnern. Wir haben im ersten Reihenhaus knapp links der Kartenmitte gewohnt. Das leuchtende Viereck oben rechts ist ein Neubau, der erst seit ein paar Jahren dort steht. Damals gab es dort eine Wiese und einen tollen Abenteuerspielplatz. Das Gebäude habe ich schon im Original gesehen, denn in Neckargemünd war ich (im Gegensatz zu Essen und Eslohe) öfter mal, seit wir da vor 18 Jahren weggezogen sind.


Größere Kartenansicht

Das waren jetzt gerade mal drei Stationen und damit nicht einmal die Hälfte, wo ich überall gewohnt habe. Aber die jetzt alle aufzuzählen, wäre natürlich langweilig.

Hat jemand Lust das fortzuführen? Sich anzugucken, wo man mal gewohnt hat, was sich verändert hat, welche Erinnerungen man mit den Orten verbindet? Ansonsten hoffe ich, dass ich von diesem Nostalgietrip bald wieder abkomme. Liegt daran, dass ich gerade die Kartons mit meinen alten Sachen im Keller meiner Eltern ausmiste. Nächste Woche bin ich wieder zu Hause und dann sollte der ganze Spuk vorbei sein.

  1. Ausschalten kann man den, indem man im Admin-Bereich oben rechts mein Profil aufruft und den Haken vor der entsprechenden Option entfernt. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker