Ein virtueller Besuch der Royal Mile in Edinburgh

Das Abonnieren der SPON-Schlagzeilen (Link zum RSS-Feed) kann Fernweh verursachen. Heute gab es einen Artikel mit dem Titel Edinburgh günstig – Haggis statt Frühstücksbuffet. Da konnte ich nicht widerstehen, habe den Artikel aufgerufen und beim Durchlesen zog es mein Herz zum Athen des Nordens.

Wer nach dem Artikel noch nicht überzeugt ist, dem möchte ich hier ein paar Bilder aus der Altstadt (Old Town) präsentieren und dann wisst Ihr, wo ihr den nächsten Kurzurlaub verbringen werdet. Oder vielleicht einen längeren Urlaub in Schottland mit Edinburgh als Startpunkt.

Machen wir doch eine virtuelle Reise entlang der Royal Mile. Die ist genau eine schottische Meile lang (1,8 km). Warum? Weil die Länge der Straße vom Edinburgh Castle zum Holyrood Palace als Grundlage für die Maßeinheit diente. Die Royal Mile besteht aus vier Abschnitten: Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate. Um das Ganze mitzuverfolgen, am besten den Kartenausschnitt bei Google Maps aufrufen und es kann losgehen.

Edinburgh Castle

Fangen wir beim Castle an (Castle = Burg oder Schloss). Zunächst einige Außenansichten. Von links nach rechts: Blick von den Princess Street Gardens, Blick vom Hang, Eingangstor

[thumb:626:i][thumb:625:i][thumb:622:i]

Nun sind wir in der Burg. Von links nach rechts: St Margaret’s Chapel (vom Anfang des 12. Jh und damit das älteste Gebäude in Edinburgh), West End Appartments (ehemalige Offiziersquariere), Blick aus einer Schießscharte Richtung New Town und Calton Hill

[thumb:619:i][thumb:616:i][thumb:615:i]

Kleiner Tipp zum Eintritt: Der Eintritt kostet happige 11 Pfund. Wer länger unterwegs ist, für den lohnen sich Mehrtagespässe oder sogar eine Jahresmitgliedschaft bei Historic Scotland. Für Studenten sind das nur 28 Pfund und man erhält zu Sehenswürdigkeiten in ganz Schottland freien Eintritt[1], reduzierten Eintritt in England und Wales und 20% Rabatt in den angeschlossenen Läden.

Übersicht über die Stadt

Von der Burg aus hat man natürlich einen guten Blick über die Stadt. Von links nach rechts: Old Town und Arthur’s Seat, New Town and Calton Hill, Royal Mile vom Outlook Tower (Dort gibt es eine Camera Obscura) aus

[thumb:617:i][thumb:618:i][thumb:620:i]

Castlehil und Lawnmarket

Wir haben die Burg verlassen (schon beim Besuch des Outlook Towers) und laufen bergab. Dabei werfen wir Blicke nach rechts und links sehen folgende Aussichten. Von rechts nach links: Ramsay Lane, George Heriot School, Victoria Street und Terace

[thumb:599:i][thumb:621:i][thumb:627:i]

Bei einer Stadtführung wurde uns erzählt, dass die George Heriot School J.K. Rowling zur Beschreibung von Hogwarts inspiriert hat. Sieht jedenfalls ein bisschen so aus und die Cafés, wo Frau Rowling ihre Geschichten geschrieben hat, sind in der Nähe.

Highstreet

Noch ein Stückchen weiter sieht man eine der Kirchen entlang der Royal Mile, die St Giles Cathedral. Geht man in eine der zahlreichen Closes oder Wynds, kann man auch Zitate von Sir Walter Scott entdecken. Hier die Jackson’s Close (Eingang und Innenhof).

[thumb:611:i][thumb:613:i][thumb:612:i][thumb:614:i]

Auf dem Platz vor St Giles gibt es das Heart of Midlothian, das man (aus unbekannten Gründen) anspucken soll. Wenn es das gleiche Prinzip wie mit dem Münzwurf und dem Trevi-Brunnen ist, dann hat es funktioniert, denn ich bin nach der Reise, bei der diese Fotos entstanden, für ein ganzes Jahr nach Edinburgh gezogen.

Canongate

Auf dem letzten Abschnitt vor dem Holyrood Palace, gibt es wieder eine Kirche, die Canongate Kirk, auf deren Friedhof u.a. Adam Smith (Philosoph und Ökonom) und Robert Ferguson (Dichter) liegen. Das rechte Bild unten zeigt den Friedhof vom Nelson Monument (auf dem Calton Hill) aus gesehen. Zwei Minuten nachdem das Foto aufgenommen wurde, allerdings nicht mehr, da der Nebel so tief gesunken war.

[thumb:610:i][thumb:605:i][thumb:603:i]

Bevor man nun zum letzten Teil der Royal Mile gelangt, kann man einen Abstecher ins kostenlose(!) People’s Story Museum machen, aber unbedingt und zwingend einen Zwischenstopp im Fudge House.

Mittlerweile (seit 2004) kann man dort auch noch das Scottish Parliament Building bewundern. Das hätte eigentlich 2001 schon fertig sein sollen, doch die Fertigstellung verzögerte sich immer wieder und es wurde viel teurer als geplant.

Holyrood Palace und Abbey

Den Abschluss der Royal Mile bildet nun der Palast, die offizielle Residenz der Queen, wenn sie jedes Jahr im Juli für mehrere Wochen in Schottland weilt. Auf dem Gelände befindet sich auch die (Ruinen der) gleichnamige(n) Abtei aus dem 12. Jh.

[thumb:608:i][thumb:609:i][thumb:606:i]

Na, Lust auf mehr? Tipps zur günstigen Unterkunft gibt es in obigem SPON-Artikel und günstige Flüge gibt es nach Edinburgh oder Glasgow mit den einschlägigen Billigfliegern. Ich habe gerade mal nachgesehen: Flug von Köln-Bonn nach Edinburgh (hin: 1.09, rück: 8.09) ist für knapp 168 Euro inkl. Steuern zu haben. Worauf wartet Ihr noch?!?

  1. Die großen und berühmten Sehenswürdigkeiten gehören praktisch alle zu Historic Scotland, aber man sollte vorher prüfen, welche dazugehören. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Ein virtueller Besuch der Royal Mile in Edinburgh“

  1. Achje, Schottland hat mich schon immer ein wenig gereizt. Vielleicht wird das ja mal was. Da kann man bestimmt ein paar tolle Fotos machen.

  2. @AndiBerlin
    Ja, das auf jeden Fall, es ist viel Abwechslung (alte Gemäuer, wilde Landschaften, komische Tiere, …) Wenn man nur ansatzweise auf Aktiv-Kultur-Wander-Urlaub steht und nicht seine Zeit mit Sonnenbaden am Strand verbringen möchte, ist es wahnsinnig schön 🙂

    PS: Ich arbeite nicht in der Reisebranche und bekommme keine Prozente….

    @falki
    Besten Dank 🙂

  3. Reiner Zufall, dass ich hier gerade reingestolpert bin und dann darf ich noch diesen wirklich tollen ausführlichen Artikel über die Royal Mile lesen.

    Schottland ist immer eine Reise wert! Und Edinburgh ist schon ein Schätzchen. 🙂 So eine schottische Meile kann arg lang werden, vor allem, wenn man schon das komplette Castle durchforstet hat *grins* Aber die Briten im Sommer wie verrückt in Weihnachtsshops entlang des Weges einkaufen zu sehen oder das Cafe in der alten Kirche … *seufz* war das schön! Dazu noch die ganzen jungen Künstler in aufregenden Kostümen, die einen für ihre abendlichen Vorstellungen gewinnen möchten! 🙂
    Von den Highlands drum herum und z.b. Glasgow will ich lieber nicht erst anfangen!

  4. Na dann mal herzlichen Willkommen 🙂
    Und vom drum herum könnte ich auch noch erzählen und Fotos zeigen, aber das gibt Sehnsucht!

    Du warst also auch schon (öfter) dort? Urlaub? Studium? Fotos? Beiträge? 😀

Kommentare sind geschlossen.