Auswertung der Blog-Parade Elvis King of Rock’n’Roll

Die Auswertung der Beiträge zu meiner Blog-Parade nimmt nicht so viel Zeit in Anspruch, da es „nur“ vier Teilnehmer gab. Andererseits kann ich so jeden Beitrag genau unter die Lupe nehmen. Angesichts des speziellen Themas und der kurzen Zeit, die ich gegeben habe, ist die Anzahl der Teilnehmer ok. Und die Beiträge sind wirklich sehr gut geworden. Nach der Auswertung gibt es dann auch die Verlosung der beiden Biografien von Elvis.

Eine Ehrenerwähnung gibt es für Michael, der Elvis-GreenSmiliies erstellt hat: GreenSmilie Elvis

Fangen wir mit den Fragen an, die zu beantworten waren

* Was bedeutet Elvis für dich?
* Welches sind deine Lieblingssongs von Elvis?
* Was ist dein/e schönste/s Elvis-Erinnerung/Erlebnis?
* Welches ist dein Lieblings-Elvis-Film?
* Wie würdest du den Einfluss von Elvis auf die heutige Musiklandschaft einschätzen?
* Was würdest du jemandem, der noch nie von Elvis gehört hat, über den King erzählen?
* Statistik zum Schluss: in welche Alters- und Interessen-/Musikgeschmacksgruppe würdest du dich einordnen?

Die folgende Aufzählung ist chronologisch und sagt nichts über die Beurteilung der Beiträge aus. Die Zahlen dienen auch zur Ermittlung der Gewinner der Bücher.

1. Den Anfang machte Kropi mit Blogparade: Geburtstag von Elvis Presley. Er gehört wie ich zu denjenigen, die nach Elvis‘ Tod geboren wurden. Das erklärt sein unzureichendes Wissen über den King, er kennt keine Filme und weiß an Songs „aus dem Stegreif“ nur Love Me Tender und das neu aufgelegte A Little Less Conversation, obwohl er ein Best Of und ein Weihnachtsalbum sein Eigen nennt. Kropi ist „ausgesprochen Musikbegeistert“ und mag auch die 60er, 70er und 80er, doch Elvis Lieder hält er für „schrecklich schnulzig und viel zu träge“. Den Einfluss nennt er „immens“, doch „nicht auf den ersten Blick sichtbar“.

Kropi, da kann (und möchte) ich dir nicht zustimmen. Ja, Elvis hat diese schlimmen Schnulzen gemacht, aber deswegen wird er nicht King of Rock’n’Roll genannt. Als Ausweg möchte ich dich herzlich bitten, dir das Best Of-Album noch mal genauer anzuhören[1] und diesen Weihnachtskrams wegzuwerfen. Du wirst es nicht bereuen! Gut, als Mann verfällst du vielleicht nicht sofort der Stimme und dem Aussehen, aber Elvis hatte doch wirklich was Magisches, oder? Als Einstimmung ein paar Videos aus den 50ern und vom 68er Comeback Special:

50er Jailhouse Rock | Love Me Tender | Heartbreak Hotel | Hound Dog

1968 DVD Trailer | Jailhouse Rock | Memories | Guitar Man

Und ganz neu: In The Ghetto-Duett mit seiner Tochter (via laut-flimmernd.de)

Danke an Kropi, dass du mitgemacht hast und die Seite der Nicht-Elvis-Fans vertreten hast. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, hoffe ich.

2. Danach erhob Flocke von Krötengrün das Wort. Und das gleich zweimal, weil nur vier der sieben Fragen in der Vorschau zu sehen waren (mein Fehler, sorry). Frau Flocke ist ein Kind der Fünfziger und konnte somit gar nicht anders, als von Elvis beeinflusst zu werden und zwei sehr ergreifende Beiträge zu schreiben. Beispiel:

Elvis ist ein wichtiger Teil meiner Kindheit. Ich glaube, er hat meine Generation geprägt wie kein Zweiter. Nicht nur die Musik, auch sein Outfit: Die Tolle, die Lederjacke. Das „Coolsein“ jener Zeit, sein unglaubliches Lächeln, der Sex in seiner Stimme… Im Radio wurde er „hoch und runter“ gespielt, Fernsehen gab es kaum. Kein Rummel, auf dem nicht aus irgend einer Anlage Elvis gesungen hätte…

Dieser Mann verstand es wie kaum ein anderer die Massen zu mobilisieren, er sah phantastisch aus, hatte Umgangsformen, war der Traum aller Schwiegermütter, trotzdem ein Rebell. Eine irre geile Kombination, die bis heute eine gewisse Anziehungskraft auf mich ausübt.

Danke Flocke für diese wunderbaren Worte! Und auch für deinen Tipp, dass man einem Elvis-Ignoranten nur den Kopfhörer aufsetzen müsse. An Songs hebt sie „In the Ghetto, Jailhouse Rock, Hound Dog, One Night with you“ hervor, jedoch keinen Film im Speziellen, da diese alle für „Menschentrauben vor den Kinokassen“ gesorgt haben. Kann sich meine Generation gar nicht vorstellen, wie das vor MTV war, denn die Filme waren im Grunde lange Musikvideos.

Die letzten beiden Beiträge wurden am selben Tag mit nur einigen Stunden Unterschied eingereicht.

3. Erst Dandu mit Elvis the King lebt. Und da Dandu nach eigener Aussage „einst grösster Elvisfan aller Zeiten“ war [Anmerkung: das einst führt das aller Zeiten ad absurdum aber wir wollen mal nicht so sein], musste er „für unseren Meister des geschwungenen Schenkels“ in die Tasten greifen.

Und wenn man liest, dass er sogar Klamotten verkauft hat, um sich die Platten leisten zu können und mit 14 beim Friseur die Frisur des King verlangte, dann möchte ich der Einschätzung zustimmen. Außerdem besitzt er wahrscheinlich sogar die Elvis Encyclopedia*. Reschpeckt!

Songs möchte Dandu nicht nennen, weil „egal wie das gewebte Notenkleid auch klingt, die Stimme unverkennbar darüberschwebt„. Extra Punkte für diese Formulierung! Filmisch hervorheben möchte er „Frankie and Johnny“ (das war VOR Michelle Pfeiffer und Al Pacino) und „Flaming Star“.

Zu letzterem Film habe ich die Behauptung aufgestellt, dass Elvis am Ende nicht stirbt, da das nach dem tragischen Ende von Love Me Tender (seinem ersten Film) zu viel Aufruhr verursacht hat und er von da an nicht mehr im Film sterben durfte. Leider habe ich dazu keine Quellen gefunden.

4. Nur kurz später verkündete Ela Der King ist tot, es lebe der King. Sie beginnt mit

Am 16.8. 1977 schien die Zeit der Musik für eine Weile still zu stehen, ich war erst 7 doch ich konnte spüren das etwas anders war als sonst. Die Nachrichten vermeldeten den Tod von Elvis Presley und viele Menschen schienen erschüttert.

(Womit wir schon einmal die Altersfrage geklärt hätten…) Herangeführt wurde Ela an den King einige Jahre später durch einen Bekannten, der Schallplatten, Filme und sogar nachgemachte Kostüme hatte. Der hat das wohl auch sehr ernst genommen, aber wir können froh sein, dass er einer weiteren junge Seele Elvis näher gebracht hat.

An Songs (mit Links zu den Videos) nennt sie Wooden Heart (Elvis singt einige Zeilen auf deutsch!!), Viva Las Vegas, Return to Sender und I got Lucky. Letzterer gehört zum Film Kid Galahad, den Ela als einen ihrer liebsten bezeichnet. Ob da die Tatsache, dass Elvis einen Boxer spielt und halbnackt rumläuft eine Rolle gespielt hat?!? Daneben werden noch Viva Las Vegas, Paradise, Hawaiian Style und [Fun in] Acapulco erwähnt.

Elas Worte bzgl. der Elvis-Filme sind sehr treffend („alle nach dem selben Muster gestrickt […] aber sie hatten etwas „Elvis“ der durch Stimme und Optik aus solchen Sachen einen Genuß machte“) und dass es eben nicht Elvis‘ Entscheidung sondern eher die des Colonels war (aus Vermarktungsgründen), dass solche Filme gemacht wurden.

Schön fand ich auch die Formulierung, dass jemand, der Elvis nicht kennt, ein Marsmensch sein muss. Und ganz neidisch wird der geneigte Leser, wenn er erfährt, dass sie sogar ein Autogramm mit Echtheitszertifikat an der Wand hängen hat.

Wer sich mal genauer ansehen möchte, was Elvis so in 31 Filmen zustande gebracht hat, der sei auf die Liste bei IMDb verwiesen.

5. Nebenbei habe ich auch einen Beitrag geschrieben, den man sich bei Interesse und Gelegenheit ja auch mal Durchlesen kann.

Somit haben wir ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld mit je zwei weiblichen und männlichen Autoren und einer querbeeten Altersverteilung. Die Tatsache, dass dreiviertel der Beiträge von großen Elvis-Fans verfasst wurde, deute ich jetzt mal so, dass das auf den Rest der Bevölkerung übertragbar ist, hehe.

Nun aber zur Verlosung. Da ich die Beiträge nicht bewerten möchte, habe ich random.org aufgesucht und den Random Integer Generator angeworfen:

Here are your random numbers:

3   1

Timestamp: 2007-08-19 14:01:41 IST

Elvis-BiografienDamit werden die zwei Männers je ein Elvis-Buch erhalten. Glückwunsch! Wer möchte welches? (zur Auswahl stehen Dead Elvis. Die Legende lebt* von Greil Marcus und Elvis Presley. Die endgültige Biographie* von Larry Geller, Joel Spector und Patricia Romanowski) Bitte einen Kommentar schreiben. Wegen der Anschrift werde ich mich per E-Mail melden.

*[Amazon-Partner-Link]

  1. Welches ist es denn? 30 No. 1 Hits? Da empfehle ich besonders das erste Drittel. Gibt es ja auch bei Amazon zum Reinhören. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

14 Gedanken zu „Auswertung der Blog-Parade Elvis King of Rock’n’Roll“

  1. Danke für den netten Beitrag. Wir waren gestern Abend noch auf einer Elvis- Show, ich werde demnächst noch kurz im Blog berichten, komme aber im Moment leider nicht an die Bilder.

    Den beiden Glückskerlenkeksen meinen herzlichen Glückwunsch. Neidisch bin ich schon…

    ^^^ 16.20 Uhr: Kaum ist Kaffee- und Kuchenzeit, meldet sich der Krümel zu Wort 🙂

  2. nach eigener Aussage „einst grösster Elvisfan aller Zeiten“…es klingt halt so gut. 😉 Danke für die Nominierung und Gratulation an Kropi. Top Beiträge auch von Flocke und Ela. Wenn möglich würde ich „Elvis Presley, die endgültige Biographie“ nehmen.
    Letzte Woche habe ich mit einem Freund über Elvis gesprochen. Er sagte nur „Elvis hat das Gebäude verlassen, schon vor sehr sehr langer Zeit“. Eigentlich wie wahr.

  3. @flash
    Nun, so jung auch nicht, denn Kropi ist noch ein Jährchen jünger.
    @Flocke
    Bin schon gespannt 🙂
    @Dandu
    Buch ist reserviert, E-Mail unterwegs

  4. oder soll ich hier hauen, ich will nicht schlagen was muß ich tun um das Buch zu bekommen?
    auf dem boden roll vor unwissen 🙂

  5. Ela, du hast alles abgedeckt und warst damit auch erfolgreich 🙂 Das Buch geht spätestens morgen auf den Weg.

    Erklärung für alle Anderen: Kropi hat das Buch dankend abgelehnt und ich hatte die zwei Mädels angeschrieben, um es neu auszulosen. Wer zuerst antwortet, dürfe das Buch haben. Und die gute Ela benötigte nur wenige Minuten, um alle Fronten abzudecken und mit wehenden Fahnen das Buch abzusahnen 🙂

  6. Hey gratuliere Ela. Netter Zug von Kropi. Da ich meins heut grad bekommen habe sag ich mal Danke Julia. Hab mich riesig gefreut. Muss das Auspackfoto grad mal einstellen 🙂

  7. Ui schön! Da haben die Grenzen kein Problem dargestellt 😉
    Ela, deines ist heute morgen raus… Wenn es ganz fix geht, wird das vielleicht noch morgen was.

  8. Hi, schade, dass ich damals noch kein IPad hatte; ich wäre die Fünfte im Team gewesen!
    Vielleicht gibt es so was wieder einmal?!

Kommentare sind geschlossen.