Mein langsamer Weg in die Blindheit

Vor einiger Zeit bekam ich Post von meinem Optiker: ein Gutschein für einen kostenlosen Profi-Sehtest. Das passte gut, denn ich hatte schon mehrere Monate das Gefühl, dass meine Brillenstärke nicht mehr optimal ist. Also fröhlich hingetrabt und es war auch bitter nötig. Zumindest für das linke Auge. Positive Überraschung: meine Sehstärke hatte sich um 0,75 verbessert! Doch nicht mehr so blind wie geglaubt. Mit Brille würde ich dann sogar wieder 100% Sehfähigkeit erreichen. Wunderbar.

Heute kam der Anruf, dass das neue Glas da wäre und schon geschliffen. Wurde dann gleich vor Ort eingebaut und eine neue Welt tat sich vor mir auf. Ich bekam natürlich auch meinen aktualisierten Brillenpass. Die negative Überraschung: meine Sehstärke hatte sich um 0,75 verschlechtert! Also wieder blinder geworden. Wo lag der Fehler? Die Angestellte hatte sich vertan. Sie hatte beim Vergleich meiner alten Werte mit denen des Sehtestgeräts ihre Schwierigkeiten. Da gibt es wohl verschiedene Schreibweisen. Ich dachte allerdings, dass nur ausgebildete Augenoptiker das Messen der Fehlsichtigkeit machen dürfen. Egal.

Im Endeffekt heißt das, dass meine Augen innerhalb von fünf Jahren von geradeso-Brille-benötigen zu nix-geht-mehr-ohne-Brille mutiert sind. Als ich mit 22 eine wesentlich schlechtere Brille bekam, habe ich den (ausgebildeten) Augenoptiker gefragt, ob das normal sei. Er meinte, das sei noch im Rahmen, aber mit Mitte 20 sollte sich dann nichts mehr verändern. Denkste!

Gut anderthalb Jahre später (kurz vor Mitte 20) ging es aber weiter bergab und weitere zwei Jahre später (= vor genau einem Jahr, kurz nach Mitte 20) habe ich fast nichts mehr gesehen. Das äußerte sich z.B. darin, dass ich Leute auf der Straße nicht mehr erkannt habe (negativ) und Dreck und Staub fast völlig aus meinem Gesichtskreis verschwanden (positiv). Nach einem schicksalsträchtigen Vortrag, bei dem ich absolut nichts gesehen habe, habe ich den Weg zum Optiker angetreten und bekam denn auch gesagt, dass sich meine Augen um fast die Hälfte bzw. um ein Drittel verschlechtert hatten! Und das in einem Lebensabschnitt, in dem so etwas nicht vorkommen sollte.

Aber wie die jüngste Geschichte zeigt, war das noch lange nicht das Ende. Wenn das so weitergeht, bin ich mit Mitte 30 praktisch blind. Ich habe mal versucht, meine Dioptrien-Zahlen der letzten Jahre zu rekapitulieren und das dann zu extrapolieren:

Extrapolierte Brillenstärke

Hier wird auch noch einmal deutlich, dass mein linkes Auge das rechte „überholt“ hat. Dennoch ist das mein besseres Auge, denn rechts habe ich noch eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus).

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

12 Gedanken zu „Mein langsamer Weg in die Blindheit“

  1. Meine Augen sind auch immer schlechter geworden mit den Jahren. Aber jedes Mal, wenn sich eines meiner Augen um 0,5 verändert, bekomm ich ne neue Brille oder alle 3 Jahre. *gg*

  2. Alle 3 Jahre 0,5 geht ja noch. Bei mir waren es einmal wirklich ganze 2 Dioptrien.

    Naja, ich mag meine Brille 🙂 Ist halt nur so ungerecht teuer!

  3. Ach Brille finde ich OK. Zu gerne würde ich ja auch gerne wieder eine Brille tragen, bin jedoch aufgrund meines Sehfehlers auf Contactlinsen angewiesen.
    Auf dem rechten Auge habe ich schon fast neun Diopdingsbums, links sind es irgendwas um die fünf oder sechs.
    Falls es beruhigt, bei mir hörte es mit 30 auf das die Augen so rapide schnell schlechter wurden. Mittlerweile hat sich da nichts mehr getan.

  4. Danke, das beruhigt mich wirklich sehr! Obwohl ich von 9 D. noch etwas entfernt bin. Da ist noch Luft 🙂
    Ich werde allerdings nicht auf Kontaktlinsen umsteigen, da das Rumgefummele im Auge nicht so mein Fall ist (hab das mal einen Monat probiert)

  5. Willkommen im Club – ich merke das auch extrem und grad wenn ich viel am PC arbeite, ist zwischen morgens und abends auch schon ein Unterschied festzustellen … Mikroskopieren und Arbeit mit Lupe geht gar nicht – prima Voraussetzung für’n Biologen 😉
    Das wäre dann ja mal ein Grund sich auf die 30 zu freuen 😀

  6. Ich glaube wir sind da alle Leidensgenossen.
    Ohne Brille seh ich nicht mehr wirklich viel, allerdings trage ich seit über zwei Jahren Kontaktlinsen, da ich das im Labor praktischer finde. Auch beim Sport ist es angenehmer und man hat mit Linsen ein uneingeschränktes Sichtfeld, da man nicht auf die Gläser der Brille beschränkt ist.

  7. Ja, das uneingeschränkte Sichtfeld ist natürlich ein wirklich gutes Argument für Linsen. Ich hoffe ja immer noch, dass bald Laseroperationen erschwinglich und einigermaßen sicher sind. Dann würde ich dafür auch sparen, weil man sich dann ja jedes Jahr 100-200 Euro spart.

  8. Eine Laser-OP sehe ich mittlerweile auch als gute Möglichkeit an. Bisher konnte ich mich nicht wirklich dazu durchringen (auch da meine Augen immernoch schlechter werden, lohnt es sich noch nicht wirklich), aber in der Zukunft werde ich das bestimmt mal in Angriff nehmen, zumal man Kontaktlinsen auch nicht sein Leben lang tragen kann. Irgendwann vertragen die Augen das einfach nicht mehr und spätestens dann werde ich mich wohl wirklich dazu entschließen.

  9. Hhm, also, wie schon so oft beschrieben, meine Sehstärke (Haha!) liegt bei xx% ohne und 98% mit Kontaktlinsen – bei -13 und -13,5Dptr. aktuell. Und ohne meine Kontaktlinsen mag ich gar nicht mehr rausgehen, weil das Gesichtsfeld, auch bedingt durch die schweren und daher möglichst klein zu haltenden Gläsern beunruhigend klein ist.

    Wenn Dir noch sieben Jahre bis zur -9 bleiben, rate ich zum Abwarten und Teetrinken. Noch sind die achsotollen Laseroperationen nämlich nicht auf Langzeitfolgen hin überprüfbar, außerdem weißt Du ja bei fortschreitender Kurzsichtigkeit nie, wann es aufhört. Wenn man dann erst einmal einen Eingriff hinter sich hat, der einem auch das Tragen von Kontaktlinsen verunmöglicht, mit denen man doch so tolle Ausgleichswerte erzielen kann, ist das doof – und unnötig.

    Ich wünsch Dir jedenfalls gesunde Augen, so lange wie möglich!

  10. ich habe mich Laser lassen vor paar Jahren und bin sehr froh keine Brille mehr tragen zu müssen.

Kommentare sind geschlossen.