Ringo Starr ein völlig Unbekannter AKA mehr über die Empfehlungen von Last.fm

Mal wieder ein Beitrag über die Empfehlungen von Last.fm und wie seltsam die sich anmuten. Meine bisherigen Beiträge führten vor, dass diese Empfehlungen nicht immer was mit dem tatsächlichen Musikgeschmack zu tun haben müssen. Aber das ist ja in Ordnung, man soll es ja als Vorschlag begreifen.

Doch diese Woche fiel mir ein anderes Phänomen ins Auge. Wenn ich den Regler ganz hin zu unbekannt ziehe bekomme ich folgenden Künstler empfohlen:

Ringo Starr wird empfohlen

Positiv zu beurteilen ist, dass ich tatsächlich John Lennon und Paul McCartney in letzter Zeit gehört habe. Da liegt Last.fm also richtig. Auch mit der Tatsache, dass die drei wohl etwas gemeinsam haben. Aber als Unbekannten würde ich den guten Mann nicht bezeichnen.

Einzige Erklärung, die mir plausibel erscheint, ist, dass Last.fm den Bekanntheitsgrad aufgrund der Anzahl der gescrobbelten Lieder bestimmt. Und da natürlich von Ringo Starr erstens weniger Songs existieren und zweitens seine Solokarriere auch nicht so erfolgreich verläuft, könnte er aufgrund dessen als unbekannt eingestuft werden.

Diese Empfehlung werde ich allerdings ignorieren, da mir außer Weight of the world kein Titel von Richard Starkey bekannt ist.

Ich werde mich endlich einmal auf Steely Dan stürzen. Die sind nun in letzter Zeit an den verschiedensten Stellen aufgetaucht (z.B. in einem Buch), dass ich mir die mal näher angucken werde. Was die Hörproben so hergeben, ist die Beschreibung „ähnlich wie Fleetwood Mac und The Who“ ziemlich treffend und es klingt ganz ordentlich. Und dann sind mir noch Orson positiv aufgefallen, „ähnlich wie The Feeling, Razorlight, Hard-Fi und The Kooks“. Beide Bands haben allerdings den Nachteil, dass die Alben momentan bei diversen Online-Kaufhäusern nicht wirklich erschwinglich sind.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Ringo Starr ein völlig Unbekannter AKA mehr über die Empfehlungen von Last.fm“

  1. Orson sind toll. Ich bin schon vor einer ganzen Weile auf sie aufmerksam geworden, da ich (bisher nur ein einziges Mal) ihren Song „No Tomorrow“ im Radio (JUMP) gehört habe. Ich mag ihre Musik, die zwar einen deutlichen Einschlag in Richtung Indi hat, aber dennoch sehr individuell ist. Weg vom Mainstream, hin zur Clubmusik sozusagen, was ja sowieso eher meine Ausrichtung ist.

  2. Ok, dann werde ich mir die nochmals näher ansehen. Bei Last.fm kann man ja auch „Radio“ hören (Ähnliche Künstler wie XY). Werde das gleich mal ausprobieren 🙂

  3. Also wenn Steely Dan, dann empfehle ich als erstes „Pretzel Logic“, welches schon als Klassiker gilt. Schließlich ist hier ja auch „Rikki Don’t Lose That Number“ drauf. Mein Favorit auf der Scheibe ist aber „Any Major Dude Will Tell You“.

  4. Danke für den Tipp 🙂 Und was ich so beim Probehören bei Amazon gehört habe, klingt wirklich gut. Deshalb ist es gleich auf meinen Wunschzettel gewandert!

Kommentare sind geschlossen.