Nur nicht unterbuttern lassen AKA Mein neues Handy

Am Samstag war es endlich soweit! Nach zwei Jahren Wartezeit! Endlich! Hat es was mit Büchern und Zaubern zu tun? Nicht ganz, denn SMS-Nachrichten bestehen zwar auch aus Buchstaben und telefonieren ohne Kabel hat schon was Magisches, aber ich spreche hier von der Verlängerung meines Mobilfunkvertrages. D.h. ich bekomme ein neues Handy!

Da ich eher in die Kategorie Mindestumsatz-geradeso-Ausnutzer gehöre, hielt sich die erschwingliche Auswahl in Grenzen. Hab mich heute im Internet schlau gemacht und bin dann in den Laden in der Stadt spaziert. Letztes Mal wurde ich da gut beraten und auf dieses Erlebnis hoffte ich auch heute. Gegen Hoffnung ist ja nichst einzuwenden, doch die kann natürlich leicht enttäuscht werden. Der Verlauf des Geschehens:

  • Die Verkäuferin (etwa halb so alt wie ich) duzt mich unverfroren[1] und fragt, ob ich zum neuen Handy auch den Vertrag verlängern will.
  • Völliges Erstaunen von meiner Seite, denn mir wurde gesagt, es ginge nur das eine oder das andere. Und tatsächlich, bei meinem Vertrag ist das auch so! (Kommt wohl selten vor, dass einer so wenig telefoniert und simst, oder wie?!? Zähle ich dann nur als halber Mensch?)
  • „Personalausweis haste dabei?“ – Ja! Auch nach ausgiebigem Studium desselben kommt sie nicht auf die Idee, mich zu Siezen.
  • Sie fragt, ob ich schon was Bestimmtes im Auge hätte. Ich meinte von den Funktionen und vom Preis her das Nokia 5300 (obwohl es ein Slide-Handy ist).
  • Sie gleich, ja das haben wir nicht da, aber das 5200 und das ist das gleiche, nur ohne die 2GB-Speicherkarte. Aber das sei egal, weil der Preisunterschied genau dem Kartenpreis entspräche und die bekäme ich dann dazu. (Weiterhin werde ich in jedem Satz geduzt.)
  • Meine Argumentation, dass ich gar keinen Speicher möchte, da ich keine Musik mit dem Handy hören möchte (da ich ja zwei (zwei!) MP3-Player mein eigen nenne), werden ignoriert.
  • Meine Frage, ob ich das denn mal angucken kann, hat sie wohl überhört, sie stürmt gleich los, es zu holen und zur Kasse zu gehen.
  • Ich schaffe es noch, zu fragen, wie das denn mit dem Adressbuch sei. Die von Nokia sind immer so unübersichtlich. Sie meint, nein das ist bei den neueren Modellen nicht mehr so.
  • Da sie meint, dass ich die Speicherkarte wesentlich billiger bekomme, sage ich zu und schwupps habe ich dreimal unterschrieben und bezahlt und bin auf dem Weg nach draußen.

Mit einem unguten Gefühl stehe ich da und fühle mich völlig überrumpelt. Ich habe das Handy nicht angefasst geschweige denn gesehen! Naja, vielleicht geht es ja gut. Zu Hause dann folgende Szenen:

  • Ausgepackt und völlige Enttäuschung! Hässliches Plastikteil! Völlig instabil und total hässlich. Überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe und außerdem äußerst hässlich!
  • Ob ich mich damit arrangieren kann? Vielleicht ja doch. Mal ausprobieren.
  • Das Adressbuch funktioniert genau so, wie ich es befürchtet habe. Dabei ist das die einzige Funktion, die ich wirklich nutzen würde und die sollte schon so sein, wie ich es möchte, oder?
  • Die Menüführung ist verwirrend[2] Die Tasten sind sehr instabil und schwer zu treffen, die Standardeinstellungen sind praktisch nicht zu gebrauchen.
  • Die 2GB-Karte entpuppt sich auch als 512MB-Reinfall. Würde ich ja sowieso nicht nutzen, aber versprochen wurde etwas anderes!
  • Mehr und mehr Frust macht sich breit, erstens über das hässliche Handy (habe ich schon erwähnt, dass das Teil total hässlich ist?) und zweitens darüber, dass ich mich mal wieder völlig überbügeln lassen habe.

Doch es geht auch anders! Ich beschwere mich! Jawohl. Also zurück zum Laden.

  • Sie bedient gerade einen anderen Kunden, aber ihr Kollege ist frei und ich mache meinem Unmut Luft. Werde aber nicht beleidigend, sondern versuche meine Argumente darzulegen. Dass sie mich die ganze Zeit geduzt hat, dass die Karte zu klein sei und dass ich das Handy überhaupt nicht zu Gesicht bekommen habe.
  • Ihr Kollege ist peinlich berührt und sie wendet sich kurz vom anderen Kunden ab, um einzuwerfen, dass man in diesem Laden nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden Siezt. Und außerdem hätte sie gesagt, dass es normalerweise eine 256MB-Karte sei und ich netterweise die größere 512MB-Karte bekommen hätte.
  • Aber es ist möglich, das Handy zu tauschen. Ihr Kollege macht das. Ich lege meine Wünsche dar und dass ich bitte ein Barren-Handy hätte.
  • Er bringt mir ein Klapp-Handy (Red ich russisch?) und ich lehne dankend ab und betone nochmal, dass ich gerne ein „normales“ Handy hätte.
  • Zur besseren Verständigung zeige ich mein altes Handy und frage, ob ich nicht davon den Nachfolger haben könnte, weil ich maximal zwanzig Euro ausgeben wolle. Doch so alte Modelle gibt es gar nicht mehr, das würde sich nicht lohnen. Sieht hier noch jemand die Ironie?!?
  • Wir einigen uns schließlich auf das Sony Ericsson W810i, das zwar etwas teurer und funktionsreicher, aber gerade noch erschwinglich für mich ist. Hat auch mehr Zubehör! Und sieht wahnsinnig gut aus! (Schwarz mit orange, diese Farbkombi finde ich gut – sollte ich vielleicht mal als Farbschema im Blog ausprobieren?!?)
  • Bezahlt habe ich dann wieder bei ihr. Ich meinte noch, dass es mir leid täte, wenn ich zu schroff rübergekommen bin, aber ich war eben überhaupt nicht zufrieden. Das hat sie völlig ignoriert und schnell die Bezahlung abgewickelt.

Ein richtiges Abenteuer! Ist es so schwierig, ein billiges Telefon zu finden bzw. empfohlen zu bekommen? Telefonieren ist es doch, was das Ding können soll, oder? Ach ja, falls jemand eine günstig 3Megapixel-Digitalkamera oder einen 1GB-MP3-Player haben möchte, der darf sich vertrauensvoll an mich wenden!

Zum Abschluss noch, damit jeder weiß, wovon ich hier überhaupt rede, Testberichte bei Ciao zum Nokia 5200 und Sony W810i

Mein neues Handy

  1. Beim Duzen bin ich empfindlich! Es hat ungewöhnlich lange gedauert, bis man mich endlich gesiezt hat und da bestehe ich drauf. Vor allem von Verkäufern sollte man das erwarten dürfen, oder? []
  2. Ich möchte behaupten, dass ich ein Naturtalent für Menüführungen bin. Ich habe noch jeden Videorekorder und sonstige Geräte mit sicherem Gespür menügeführt! Und Nokia-Menüs sollen ja intuitiv bedienbar sein. Das Navigieren an sich ist einfach, also welcher Knopf was macht. Aber man weiß gar nicht, wo man ist und wie und ob man Optionen ändern kann, ist völlig unklar. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Nur nicht unterbuttern lassen AKA Mein neues Handy“

  1. Ich finde Siezen ganz dolle Schrecklich. Da kommt man sich so alt vor und freue mich über wirklich jedes Du.

  2. Aber ich möchte doch endlich alt sein! Wenn mich so ein junges (und hochnäsiges) Mädel einfach duzt, dann halte ich das nicht für eine auf jung gemachte Firmenpolitik, sondern für unhöflich.
    Nenn mich altmodisch, aber so empfinde ich das….

  3. Mit dem W810i wirst du bestimmt sehr viel Freude haben. Eine Leute in meinem Bekanntenkreis haben das Teil auch und sind sehr zufrieden damit.
    Vom Design her kommt es sogar fast an das iPhone ran, aber der Vergleich ist auch ein wenig unfair.

  4. Was ich bisher so ausprobiert habe, sieht und fühlt sich schon ganz gut an. Fotos sind ganz ansehnlich, Radio funktioniert wunderbar und der Walkman macht auch was her. Nur die Sony-Kopfhörer fallen mir immer aus’m Ohr…
    Ach ja, telefonieren geht auch!

  5. Ich finde siezen, seit ich in England wohne auch ein bißchen komisch. Hier ist alles lockerer. Man wird oft mit dem Vornamen angesprochen. Sogar den Chef spricht man mit dem Vornamen an.

    Die Verkäuferin bekommt wohl auf jedes verkaufte Telefon eine Provision. Dann werden sie manchmal aufdringlich u. das muß nicht sein.

  6. Mit Sony Ericsson kannst du eigentlich wenig falsch machen – insbesondere in Sachen Menüführung. Allerdings frage ich mich, warum du dich für die „Jukebox“ (k810i) und nicht für das k800i entschieden hast?

  7. Mit den einzelnen Handys hatte ich mich vorher nur oberflächlich beschäftigt. Mein ursprünglicher Plan sah vor, dass ich im Laden sage, welche Funktionen ich will und dann bekomme ich eine Auswahl an Geräten und dann entscheide ich mich.
    Das w810i habe ich schließlich genommen, weil sie es da hatten…

Kommentare sind geschlossen.