Achterbahn der Gefühle aka ACHTungsstöckchen

Nach all dem Lesestress nun ein enspanntes Stöckchen, mit dem Dandu mich am Samstag bewarf. Das Stöckchen hatte ich schonmal, aber ich wurde achtmal beworfen und bin sowieso noch weitere sieben schuldig. Ich hoffe trotzdem mit diesem hier ist die Schuld abgearbeitet.

Noch einmal kurz zu den Regeln und dann los

* Der Werfer postet acht zufällige Dinge über sich selbst.
* Der Beworfene muss ebenfalls acht Dinge über sich posten.
* Er gibt das Stöckchen an acht Leute weiter.

Auch das Weitergeben spare ich mir diesmal und lasse das Stöckchen hier liegen, damit jeder, der möchte es aufheben kann. Bedient Euch!

  • Da mein letztes Stöckchen von Süßigkeiten handelte, bleibe ich beim Thema und eröffne, dass ich m&m’s immer nach Farben geordnet essen muss. Eine nach der anderen, in einer bestimmten Reihenfolge! Gestern abend allerdings, als ich im Kino war (jaha, Harry Potter und der Orden des Phoenix), war das nicht möglich und es war eine ungewöhnliche Erfahrung. Positiv: ich habe es überlebt!
  • Ich kann man manchmal ein großer Angeber sein, wenn es um die Dinge geht, die ich lese oder höre. Ich hab auch nur schweren Herzens die Informationen von meiner Sidebar auf eine extra Seite ausgelagert. Und ich habe das Buch (Harry Potter and the Deathly Hallows[Amazon-Partner-Link]) mit ins Kino genommen. Natürlich hauptsächlich, weil ich ich eine Stunde Zeit bis zum Beginn der Vorstellung hatte (1/2 Std. vorher da sein wegen Vorbestellung und 1/2 Std. Werbung). Aber ich habe auch auf Fragen von anderen Kinozuschauern gehofft (einer hat gefragt, hehe).
  • Wo wir bei Büchern und Filmen sind. Ich hasse es, wenn jemand das Ende verrät! (Deshalb auch der gestrige Beitrag.) Ich würde niemals zuerst die letzte Seite eines Buches lesen. Habe ich noch nie und werde ich auch nie. Man betrügt doch nur sich selber und nimmt sich die Freude des kompletten Buches!
  • Deswegen finde ich auch Vorfreude ist die schönst Freude. Ich weiß seit Jahren (eigentlich seit ich weiß, wer das wahre Christkind ist), wo meine Mutter die Weihnachtsgeschenke versteckt, doch ich war noch nie auch nur versucht nachzugucken. Der einzige, der dadurch verliert, ist man selber, weil man sich die Überraschung ruiniert.
  • Weiter mit dem Thema Geschenke. Ich versuche immer früh Ideen für Geschenke zu sammeln. Dann hat man erstens eine gute Auswahl (bzw. wenigstens die Chance auf ein gutes Geschenk) und zweitens spart man sich den Stress. Man sollte natürlich alle Ideen sofort aufschreiben und nicht tagelang über die geniale Idee grübeln, die man hatte und dann wieder vergessen hat!
  • Im Vergessen bin ich Großmeister. Es ist schier unglaublich, wie viel und wie schnell ich Dinge vergesse. Zählt diese Aussage? Immerhin habe ich darüber schon einen Beitrag geschrieben. Ich ziehe mich aus der Affäre, indem ich behaupte, das hätte ich schon längst vergessen…
  • Ich finde, dass Glück und Pech immer nah beieinander liegen. Gestern im Kino hatte ich einerseits das Glück, trotz ausverkaufter Vorstellung eine ganz kleine Person vor mir sitzen zu haben und andererseits das Pech, dass während der Vorstellung ein Vogel meinen Fahrradsattel als Klo benutzt hat.
  • Ich bin zwar halbblind, aber nicht taub. Um den Augenfehler auszugleichen trage ich eine Brille und erwarte deswegen nicht, dass im Kino alles mit Audiodeskription versehen ist. Doch die Kinobetreiber erwarten wohl von den Zuschauern, dass diese taub sind und es ist fast unerträglich laut. Gestern das Duell im Ministerium hat mich fast vom Sitz gefegt! Eine kurze Abschweifung zum Thema Hören bei diesem Film: kann es sein, dass der Synchronsprecher von Sirius Black der gleiche ist, wie bei einem der Moderatoren der Curiosity Show?

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Achterbahn der Gefühle aka ACHTungsstöckchen“

  1. Ich halte es mit Büchern so, dass ich die nach dem Kauf meist so lange im Schrank stehen lasse bis ich nicht mal mehr weiß worum es ging. Damiit habe ich dann nicht die geringste Vorahnung was passiert.

  2. Auch eine gute Idee! Das kommt bei mir auch öfter vor, da ich Bücher immer zu mehreren kaufe und bis ich dann Monate später dazu komme alles abzuarbeiten/lesen, weiß ich auch nix mehr 🙂

Kommentare sind geschlossen.