Blog-Parade: Feed-Reader

Diese Blog-Paraden-Karnevals-Aktionen schießen ja gerade wie Pilze aus dem Boden! Kann man sich gar nicht entscheiden, wo man überall mitmachen möchte und am Ende lässt man alle an sich vorüber ziehen, weil man den Einsendeschluss verpasst hat!

Blog-Parade Feed-ReaderAber die Veranstaltung von Prinzzess zum Thema Feed-Reader muss ich mitnehmen. Gibt ja auch so einen schönen Button dazu! Und es gilt nur wenige Fragen mit knappen Worten zu beantworten, es werden keine langen Ergüsse zu Motivation oder Weltherrschaft verlangt.

Welchen Feed-Reader benutzt ihr?
Bin vor kurzem von RSSOwl und Opera auf Google Reader umgestiegen (jaja, lest weiter, warum!).

Ein externes Programm oder ein Browserintegriertes?
Der Grund für den Umstieg war, dass RSSOwl (externes Programm) und Opera (browserintegriert) beide Rechnergebunden und der Google Reader webbasiert ist. So! Einen Google-Account hatte ich ja schon wegen Analytics und AdSense.

Kostenlos oder kostenpflichtig?
Natürlich kostenlos! Bei der Fülle an Angeboten, wer bezahlt denn da?!?

Warum gerade dieser?
Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine vereinheitlichte Lösung zu suchen, da es mich echt nervt, auf drei Rechnern verschiedene Sets von Feeds abonniert zu haben und so völlig den Überblick zu verlieren. Dann habe ich bei Luto zum Thema einen Artikel entdeckt, der vor dem gleichen Problem stand und den Google Reader empfohlen hat.

Vor- und Nachteile?
Ein Nachteil, der nicht so wirklich ins Gewicht fällt, aber leicht nervig ist, ist folgender. Wenn ich den Beitrag anklicke, um „in echt“ zu lesen, dann wird das als von Google hergeleitet interpretiert und ich werde öfter begrüßt mit „Du kommst von www.google.com auf der Suche nach .“ (ja, der Suchbegriff ist leer!)

Eine lieb gewonnene Eigenschaft beim Opera-Feedleser ist die Möglichkeit, Beiträge zum Behalten zu markieren. Das vermisse ich ein bisschen (aber so oft habe ich es auch nicht genutzt).

Außerdem kann man nicht suchen. Gerade jetzt, wo ich Beiträge zu dieser Blog-Parade suche, fällt mir das negativ auf.

Für die Vorteile verweise ich auf den Kommentar von Johannes (beim Blog-Parade-Beitrag…).

Was ich erst als fehlendes Feature eingestuft habe, war die die Möglichkeit bei RSSOwl genau bestimmen zu können, ob ein Feed beim Öffnen angezeigt und ob und wie oft auf neue Beiträge geprüft werden soll. So kann man feinkörnig einstellen, wann welcher Feed überprüft werden soll. Beim Google Reader werden ungelesene Beiträge sofort angezeigt, auch im Tab, wenn die Seite offen ist. Nach kurzer Zeit fand ich, dass dies die bessere Lösung ist. Es gibt sogar ein Firefox-Addon, das über ungelesene Nachrichten informiert (Google Reader Notifier ).

Welche Formate unterstützt er?
Bin bisher auf keins gestoßen, dass nicht unterstützt wurde. Meine bestehenden Feeds konnte ich bequem per OPML von Opera und RSSOwl importieren.

Handling? Usability? Besonderheiten?
Gefällt mir sehr gut. Das „als gelesen markieren beim Scrollen“ ist super und auch die Bedienung per Tastatur finde ich hervorragend, da ich mich gerne mal ohne Maus durchs Internet bewege. Man kann einige Sachen einstellen und bisher werden alle Nachteile durch den von-überall-erreichbar-Vorteil aufgewogen. Das Offline-Lesen habe ich bisher noch nicht ausprobiert, aber das klingt sehr gut.

Nachträge:

Erstens: Mein FeedCount ist nicht plötzlich von 52 auf 70 gestiegen, sondern ich habe das WP-FeedStats-Plugin ausgeschaltet wegen Sicherheitslücken. Und der Zähler von Feedburner ist sehr viel höher bzw. der schwankt sehr stark. Ist morgen wahrscheinlich schon wieder in den 40ern.

Zweitens: Mir ist gerade ein großer Nachteil des Google Readers aufgefallen. Beim Hinzufügen eines Feeds, der schon abonniert ist, meckert das Ding gar nicht! RSSOwl weist einen dezent darauf hin und macht es erst mit Nachdruck möglich, denselben Feed doppelt zu abonnieren. Meiner Meinung nach eine essentielle Funktion. Ich habe über 60 Feeds abonniert und da könnte man u.U. den Überblick verlieren. Szenario: ich lese einen Beitrag in einem Blog, den ich nicht so oft besuche und abonniere den Feed mit dem Tag „Test“. Das Gleiche habe ich aber schon vor zwei Wochen gedacht und den Feed mittlerweile in eine andere Kategorie eingeordnet. Dann dauert es einige Zeit, bis mir auffällt, dass ich den doppelt habe (wenn ich dieselben Beiträge lese). Das könnte man sich sparen, wenn der Google Reader das von selber merken würde!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Blog-Parade: Feed-Reader“

  1. Hast du deinen eigenen Feed aboniert?
    Bei mir zeigt der Feedreader nur:

    Parser error ———-
    Line:2
    Reason:Verweis auf eine nicht definierte Entität ‚auml‘.

  2. Eine lieb gewonnene Eigenschaft beim Opera-Feedleser ist die Möglichkeit, Beiträge zum Behalten zu markieren. Das vermisse ich ein bisschen (aber so oft habe ich es auch nicht genutzt).

    Ich mach das Markieren über „Add star“. Was natürlich noch nicht ausgereift ist ist eine Art Tagging wie bei Gmail.

  3. Ach da kommt mir gerade noch ne Frage:
    Wenn du über den Google-Reader kommst, siehst du dann bei mir Werbung?

  4. @flash
    Hm, habs grad probiert und es funktioniert wunderbar. Sowohl bei Google Reader als auch bei RSSOwl. Sowohl den WP-Feed (der an Feedburner weitergeleitet wird) als auch die Feedburner-Adresse direkt.
    Und zur Werbung: Nein, keine Werbung!

    @Luto
    Das ist natürlich eine Idee. Werde das mal ausprobieren. Aber bleiben diese Einträge denn dann erhalten?

  5. Pingback: vi-su

Kommentare sind geschlossen.