Schon wieder Fakten zur BBC-Serie Hitchhiker’s Guide

Dies ist der vierte Teil in einer Reihe über die sechsteilige 1981er BBC-Serie Hitchhiker’s Guide. Bisher habe ich interessante und hoffentlich unbekannte Fakten über die erste, zweite und dritte und vierte Folge geliefert.

Heute geht es um die fünfe Folge, die sich laut meiner Ankündigung mit folgenden Themen beschäftigt:

Nächstes Mal treffen wir nochmal kurz auf Deep Thought und Mark Kelt. Und auf jemanden, der durch eine andere Science Fiction-Serie sehr viel bekannter geworden ist, den man aber dennoch ohne die Produktionsnotizen nicht erkennen würde.

Wieder gilt, dass sich der uninteressierte Leser jetzt abwenden kann. Vielleicht nicht ohne vorher noch an der Umfrage teilzunehmen – siehe Sidebar. Für Feedleser gilt: kurz mal auf der Seite vorbeischauen und abstimmen. Für Interessierte, aber bisher Uneingeweihte gilt Spoileralarm!!! Wer sich bisher noch nicht mit HHGTTG befasst hat, sollte nicht weiterlesen. Einerseits, weil es vermutlich langweilig ist und andererseits würde der eventuelle Lesegenuss geschmälert.

Nochmal kurz eine kleine Einführung. Die Fakten stammen von den Produktionsnotizen der DVD. Das interessante an der Serie ist, dass Dialoge und Handlung, im Gegensatz zum Film aus dem Jahr 2005, sehr nah an den Büchern bzw. dem Radiohörspiel sind. Was u.a. daran liegt, dass die alle in etwa gleichzeitig entstanden sind und Douglas Adams die Skripte selber verfasste. Eine Zusammenfassung der zeitlichen Abläufe gibt es in der ersten Folge dieser Reihe.

Höhlenmalereien

Die Folge beginnt mit einigen Höhlenmalereien zur Ultimativen Frage. Und damit sind wir auch schon bei Deep Thought.

Insekt auf Deep Thought

Das Insekt ist aufgrund der Bewegtheit desselben im Screenshot nicht so gut zu erkennen. Deshalb habe ich es mal mit dem schwarzen Pfeil versucht zu verdeutlichen.

Zwei Köpfe und drei Arme in Milliways

Wie nun schon hinreichend bekannt sein sollte, endete die vierte Folge auf dem Planeten Magrathea. Von dort werden unsere „Helden“ einige Millönchen Jahre in die Zukunft geschleudert und landen im Restaurant am Ende des Universums: Milliways. Hier weicht die Serie vom Buch ab, denn dort liegt dieser Gourmettempel auf Frogstar World B. Dies ist der umfangreicheren Geschichte im Buch geschuldet, wo Zaphod und Marvin auf diesen unwirtlichen Planeten Zwischenstation machen auf der Suche nach dem mächtigsten Mann im Universum.

Zurück zur Serie. Schon beim letzten Mal stießen wir auf Mike Kelt, der den dritten Arm von Zaphod spielt und man seine Füße sah. Hier taucht ein weiteres Körperteil von ihm auf und wir erfahren, was er sonst noch für Aufgaben hatte.

Zaphods dritter Arm und die zugehörigen Jeans
Mike Kelt steuert Zaphods Kopf

Und ja, das untere Bild ist wieder ein zusammengestückeltes. Aber da kommt noch mehr!

Einmal als Ford Prefect verkleiden

Noch keine Idee fürs nächste Karnevalskostüm? Hier gibt es Abhilfe.Ford Prefects Kleidung

Das Glitzerungetüm ist übrigens Hotblack Desiato, Mitglied von Disaster Area, der plutonischen Rockband. Auf die kommen wir nochmal indirekt in der letzten Folge zu sprechen.

Gastauftritt von Darth Vader

Richtig gelesen! Und damit ist auch das Geheimnis gelüftet, dass die oben angesprochene Science Fiction-Serie Star Wars ist.

David Prowse alias Darth Vader in HHGTTG

Das Hochheben war für David Prowse allerdings kein Problem, denn

Er war mehrfacher englischer Meister im Gewichtheben und trainierte Christopher Reeve für seinen Part in Superman von 1978.

Ein Tierarzt als Milchvieh

Nun zum Essen im Restaurant. Da taucht ja bekanntlich das Gericht des Tages auf. Dieses Milchvieh, das extra gezüchtet wurde, um zu sagen, dass man es essen soll und noch Tipps bzgl. seiner besten Teile gibt. Beruhigt das Gewissen!

Gespielt wurde dieses Ungetüm von Peter Davison, der vor allem als Tierarzt in der Serie All Creatues Great and Small (Der Doktor und das liebe Vieh) bekannt wurde.

Und er ist bzw. war damals der Ehemann von Sandra Dickinson (Trillian) und wollte als Fan der Serie unbedingt eine Gastrolle haben. Leider wurde er gerade als fünfter Doctor Who verpflichtet und hatte wenig Zeit. Da bot sich die kleine Rolle als Milchvieh natürlich an.

Ein Tierarzt als Milchvieh
Milchvieh sieht aus wie ein Schwein

Das im zweiten Bild angesprochene Problem liegt darin begründet, dass nicht genug Modelliermasse für eine Kuh da war.

Nullen, die die Zunge rausstrecken

Im letzten Bild der heutigen Folge geht es nochmal um eine Animation. Die Animatoren um Rod Lord und Douglas Adams trafen sich fast nie (aus Zeitgründen), aber für die folgende Animation (über den Hitchhiker-Eintrag über das Universum) klappte es dann doch. Und Douglas Adams hatte einige witzige Ideen, um die Sache aufzupeppen.

Nullen, die die Zunge rausstrecken

So, das waren jetzt wieder eine ganze Menge Fakten. Aber es bleibt ja nur noch eine Folge und da wird es nur drei kleine Hintergrundinfos geben. Vielleicht schon morgen. Man darf gespannt sein. Bis dahin bleibt noch die Umfrage zum Thema:

Ergebnis der Umfrage HGGTTG

Hinweis: da das Umfrage-Plugin mittlerweile nicht mehr aktiv ist, ist hier ein Screenshot des Ergebnisses zu sehen

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker