Irrfahrt mit Feisty und Chamäleon

Schon sehr, sehr lange will ich meinen Laptop wieder dual einrichten, d.h. mit Windows und Linux. Mein Laptop hatte vor anderthalb Jahren die Hufe gerissen und ich musste ihn zum Kundenservice schicken. Danach kam er natürlich mit einer frischen Windows-Installation zurück. Ich habe ich das Dual-Projekt immer wieder vertagt und die zu kleine Größe der Festplatte oder Zeitmangel als Grund vorgeschoben. Auf einem anderen Rechner habe ich zwischenzeitlich openSUSE installiert. Und war erstmal glücklich damit. Aber irgendwie habe ich die Update-Funktion zerschossen. Jedenfalls reagiert YaST nicht mehr. Habe es also wieder aufgegeben.

Mein Laptop hat eine 40-GB-Festplatte mit 2 Partitionen zu 30 bzw. 10 GB. Die kleinere nutze ich eigentlich nicht, weil sie ja eigentlich für die Linux-Installation vorgesehen war. Nun dieses Wochenende habe ich mich endlich aufgerafft und mich in das Abenteuer gestürzt und es ging natürlich nix so wie es sollte. Eine kurze Rekapitulation.

Wer meine Geschichte (in Bezug auf Festplatte und Linux) verfolgen möchte, dem empfehle ich folgende Beiträge (in chronologischer Reihenfolge):

  1. Neue Festplatte für meinen Laptop
  2. An der Festplatte lag es nicht!
  3. Von Festplatten bin ich kein Freund
  4. Tux und ich freunden uns wieder an
  5. KDE schenkt mir AmaroK
  6. Und es geht doch!

Die letzten Monate war ich mehrere Male fast soweit, endlich mal anzufangen. Als Vorbereitung habe ich den Podcast Linux Reality gehört. Sehr empfehlenswert! Doch dann kam die Frage auf, welche Distribution?

Kubuntu ODER Ist ein Neuanfang möglich?

Kubuntu-LogoEs wurde recht viel Wirbel um Ubuntu gemacht und ich dachte mir, das probiere ich auch mal aus. Als Traditionalist habe ich mich für Kubuntu entschieden (Version 7.04 aka Feisty), da ich mich an KDE gewöhnt habe. Außerdem habe ich mich entschieden, nicht die komplette DVD zu verwenden, denn die ist viel zu groß zum Runterladen. Also habe ich nur die Installations-CD runtergeladen, gebrannt und fröhlich losinstalliert…

Es lief alles erstaunlich reibungslos und schnell ab. Keine Fragen bzgl. Pakete und Konfiguration, wie ich das von SuSE gewohnt war und die Freude war groß. Die zweite Partition wurde als Zuhause ausgewählt und ich vergab meinen Benutzernamen und das Passwort. Ein kleiner Hinweis, dass ein Sprachpaket fehlt, aber ich werde informiert, das sei nicht so schlimm. Ok, wird ignoriert. Fertig!

Neu booten mit Auswahl von Kubuntu und das Logo erscheint. Hübsch. Doch schon der Login bereitete Probleme. Ich loggte mich ein mit vorher den festgelegten Daten. Der Bildschirm wird schwarz und dann erscheint wieder der Login-Screen! Keine Chance, da vorbei zu kommen. Andere Kombinationen von Benutzernamen und Passwörtern wurden erst gar nicht akzeptiert.

Ok, also habe ich erstmal neu gestartet, aber diesmal Windows XP. Das Verwunderliche: die eigentlich für Linux verwendete Partition taucht immer noch auf. Dateien, die sich vorher schon darauf befanden können immer noch geöffnet werden. Seltsam! Wurde Kubuntu nun installiert oder nicht?

openSUSE ODER Ich erleide einen Rückfall

openSUSE-LogoDa sich Kubuntu als Reinfall entpuppt hatte, wollte ich auf das Altbekannte zurückgreifen. Auch hier habe ich mich wieder für die Installations-CD und anschließende Internet-Installation entschieden. Bin genau nach Vorschrift vorgegangen. Doch irgendwie trat genau dieser Fall auf:

NOTE: This could be a text-based user interface, or a full X GUI. If you have made a mistake in setting up the HTTP server or directory it will give you a text menu to re-enter them. Check for spelling mistakes!

Ich bekam jedes Mal den Fehler, dass das Installationsrepository nicht gefunden werden konnte und jetzt auf manuelle Installation zurückgegriffen wird. Leider kann man Schreibfehler aber nicht verbessern, da nur die IP-Adresse und nicht der Servername angegeben werden kann. Also alles von vorne. Mehrmals. Mit verschiedenen Servern. Immer gleiches Ergebnis!

Seltsam. Eine ältere SuSE-Version habe ich mal per FTP neu installiert. Ging hervorragend. Aber das war vor der Aufspaltung in openSUSE und der kommerziellen Novell-Version. Gegen-aber: das sollte keinen Unterschied machen, oder?

Frust pur ODER lokale Installation mit DVD

Als hätte ich es geahnt, dass die Internet-Installationen nicht funktionieren, habe ich schon gestern das Herunterladen der kompletten DVD von openSUSE angefangen. Geht ja schnell per BitTorrent mit Opera. Bzw. das stimmt nicht, denn es dauert lange!

Noch länger, wenn bei gut 97% der Rechner abstürzt. Und noch länger, Fenster und Programme wieder so hinzubasteln, wie es vorher war. Und dann erneuter Absturz! Wenigstens konnte ich so den Grund ausmachen: eine Audio-CD, die ich rippen wollte. Die war so hübsch präpariert, dass mein Rechner in die Knie ging.[1]

Das Runterladen dauerte nun sooo lange, dass ich zwischendurch einen Vor-Rückfall hatte. Immerhin wollte ich nicht erst am Sonntag Abend mit der Installation beginnen.

Neuer Versuch mit Kubuntu

Beim ersten Mal habe ich wohl einfach nicht formatiert. Kann ja sein. Also neuer Versuch durch Plattmachen. Das Partitionsprogramm ist etwas stur und versteht nicht genau, was ich will. Oder ich bin zu uninformiert und weiß einfach nicht, wie man partitioniert?!? (Stichworte root und swap) Jedenfalls startet die Installation und läuft durch. Dauert diesmal ein wenig länger. Und diesmal keine fehlenden Pakete. Ein gutes Zeichen?

Beim ersten Booten wird zumindest fsck ausgeführt und Fehler behoben. Klingt gut. Auf zum Login. ES GEHT!!!!

Juchu! ENDLICH KUBUNTU INSTALLIERT!!!

Noch schnell die 57 verfügbaren aktualisierten Pakete installieren und es kann losgehen!

Wenn alles gutgeht, werde ich als nächstes auf meinem Arbeitsrechner (mit dem zerschossenen openSUSE) auch Kubuntu installieren. Das hat ja diese praktischen Möglichkeit zur Übernahme bestehender Profile. Mal sehen, wie das so funktioniert.

Update vom nächsten Tag: Wie ich mit Erstaunen feststellte, hat mein Arbeitsrechner eine Riesenfestplatte, die noch zum großen Teil leer ist und deshalb habe ich jetzt openSUSE und Kubuntu auf diesem PC. So!

  1. Danke vielmals an die Plattenindustrie. Da fragt man sich doch, warum man CDs kauft, wenn eine Original-CD eine Gefahr darstellen. Während eine kopierte CD oder das (illegal) runtergeladene Album keinen Ärger verursachen… []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

15 Gedanken zu „Irrfahrt mit Feisty und Chamäleon“

  1. Kurze Zwischenmeldung nach 10 Minuten:

    negativ:
    Bildschirmauflösung gering (keine 1400×1050, die mein Laptop hergibt)
    Lösung?

    positiv:
    einfachste Installation von Opera – herrlich

  2. Ich hab ja derzeit ne dualinstallation von Windows und Ubuntu, aber nutze fast nur Windows. Ich hab ja damals mit Suse 5.1 und KDE-Beta meine Linuxexperimente begonnen und komme mit der anderen Welt nicht klar. Werde wohl doch wieder auf Suse umswitchen.
    Ich habe später übrigens mal ne Komplettinstallation über ISDN gemacht, das hatte gedauert.
    Mein 1400x1050er Display wurde immer sofort erkannt, ist aber auch kein wunder bei einem 4 Jahre alten Rechner.

    BTW: Willst du Sonntag abends nicht mal zu und in den Chat kommen?

  3. Oha Installation über ISDN?!?!?
    Was die liebe Suse angeht, habe ich mich fast schon entschieden, bei meinem anderen Rechner doch dabei zu bleiben und hoffe, mit einem Update die Probleme zu beheben.

    Was den Chat betrifft: Bisher habe ich eine Nichtteilnahme immer mit dem Tatort entschuldigt. Aber da scheint in den nächsten zwei Wochen nix los zu sein. Also dann bis nächste Woche 🙂

  4. Mit gut 30 MB in der Stunde war das nach nem guten Tag erledigt:-)

    Der Chat geht übrigens meist bis lange nach Ende des Tatorts, den darfst du vorher ruhig noch schauen.

  5. Gut, dann schaue ich auf jeden Fall vorbei. Und ich möchte nochmal erwähnen, dass es bei Firefox ein Wörterbuch gibt (ich habe den vorherigen Kommentar von dir editiert und den zweiten gelöscht)

  6. Ich freue mich drauf.
    Ich hab das Wörterbuch installiert, Firefox gesagt er solle meine Rechtschreibung während der EIngabe prüfen, aber es passiert nix.

  7. Wenn ich mich richtig erinnere, hat es bei mir auch beim ersten Mal nicht geklappt. Irgendwas mit der Installation hat nicht funktioniert. Hast du die neueste Firefox-Version? Dann einfach nochmal installieren. Nicht aufgeben! Deine Leser werden es dir danken, dass du nicht von Lahnyards berichtest 🙂

  8. Ja, und nun ist es schon der nächste Morgen… Sorry, dass ich nicht vorbeigeschaut habe, aber mich nochmal extra auf den Weg machen nur zum Chatten, dazu hatte ich um kurz vor zehn Uhr keine Lust mehr. Vielleicht nächste Woche, wenn ich schon um acht Zeit habe 🙂

  9. Jaja, so sind die Frauen.
    Da macht man sich stundelang fertig, duscht extra, zieht nen Anzug an und dann wird man versetzt.
    Aber ich wette das hing eher mit deinem Kater zusammen 👿

Kommentare sind geschlossen.