Neue Gesetze im Kampf gegen legale Drogen

Gestern und vorgestern hat der Bundestag zwei Gesetze verabschiedet, die sog. legale Drogen betreffen, namentlich Alkohol und Tabak, und den Schutz Außenstehender vor den negativen Folgen. Wenn man bedenkt, dass Alkohol und Tabak in der aktuellen Liste der gefährlichsten Drogen auf Platz 5 bzw. 9 stehen, sind Gesetze zur Einschränkung nötig.

Bald Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln und Bundesbehörden

Auf tagesschau.de heißt es

Der Bundestag hat das Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln und Bundesbehörden mit klarer Mehrheit verabschiedet. Der Bundesrat muss der Neuregelung noch zustimmen.

Sollte der Bundesrat zustimmen, tritt das Gesetz am 1. September in Kraft. Endlich!!! Ich finde nämlich, dass man als Raucher alle Anderen belästigt und das muss nicht sein. Natürlich hat man als Raucher dann kaum noch eine Chance in der Öffentlichkeit seiner Sucht nachzugehen. Da kann man froh sein, wenn man nie angefangen hat. Wer aufhören will, sollte diese Gelegenheit nutzen. Das spart auch eine Menge Geld. Der Caschy hat z.B. in 60 Tagen fast 350 Euro gespart. Was man sich dafür alles kaufen kann! Vielleicht eine Urlaubsfahrt in ein Land, wo es noch nicht so restriktive Rauchergesetzte gibt? Zur Belohung sozusagen.

Für Autofahrer bald Null-Promille-Grenze in der Probezeit und unter 21 Jahren

Wie man auf SPON nachlesen kann, gilt die absolute Grenze für diese beiden Fälle, aus folgendem Grund:

Ursprünglich sollte das Alkoholverbot für Fahranfänger nach dem Willen der Bundesregierung nur in der zweijährigen Probezeit wirksam sein. Der Bundesrat hatte aber auf eine deutliche Verschärfung der Regelung und die Festlegung einer Altersgrenze gedrängt. Die Länder hatten befürchtet, dass andernfalls vermehrt 16-jährige Jugendliche eine Fahrerlaubnis für Mopeds erwerben, um später mit 18 Jahren im Auto nicht mehr vom Verbot betroffen zu sein.

Ein generelles Alkoholverbot für junge und/oder unerfahrene Fahrer wurde ja schon lange gefordert. Diese Altersklasse hat einen unverhältnismäßig hohen Anteil an Unfalltoten bzw. -verursachern. Denn das Traurige daran ist ja, dass meistens der Fahrer überlebt und die Mitfahrer bzw. andere Autofahrer durch diese Unvorsichtigkeit sterben müssen.

Fazit: Bleibt nur zu hoffen, dass diese Gesetze auch tatsächlich in Kraft treten und streng eingehalten werden.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

15 Gedanken zu „Neue Gesetze im Kampf gegen legale Drogen“

  1. Ich stimme dem zu, mit Abstrichen, weil ich selbst Raucher bin. Allerdings keiner, der andere damit belästigt. Soviel vorweg.

    Doch ehe sich der Bundestag um solche Gesetze kümmert (speziell wegen Alkohol), sollte er dies erstmal mit den Krankenkassen abklären. Zumindest denen, die auf Alkoholkonsum Rabatt gewähren, siehe hier .

    Was will die Regierung gegen Alkohol machen, wenn selbst Krankenkassen den Alkohol regelrecht „anbieten“? Schon etwas konfus was in Deutschland so abläuft.

  2. Oha, das ist ja echt schlimm bei der AOK. Machen die das um Mitglieder zu gewinnen, so noch schnell vor der Gesundheitsreform?

    Und was die Belästigung durch Raucher angeht: die Meisten sind ja so nett und verzichten dann wenn es verboten ist. Ich hatte aber neulich den Fall, dass einer im Bahnhof mit Dutzenden Leuten drumrum gequalmt hat (weil er schon 1 Stunde unterwegs war und es nicht mehr ausgehalten hat…), anstatt dass er ein paar Meter weiter weg geht, wo niemand ist.

  3. @caschy Dann kam das mit dem Rauchen-Aufhören zeitlich ja genau hin. Zum Klamotten-Shoppen musst du ja in nächster Zeit nicht mehr und sparst da noch mehr. Aber wer gibt 350 Euro für T-Shirts aus?!? Kriegst du den Rest über Spenden gedeckt?

  4. Ich hab knapp 300 an Spenden bekommen. Allerdings nicht, wie man vermuten könnte, aus den Reihen der ja „ach so mitfühlenden Blogger“. Ich leitete bis vor kurzem eine grosse Community, die freiwilligen Support zum Emailclient „The Bat!“ betreibt.

    Dort haben einige Mitglieder etwas für mich gespendet – von einem Mitglied kamen ganze 100 Euro.

  5. Wow, das war großzügig! Aber ich glaube, dass hier wieder ein Fall von „je mehr zuschauen/lesen, desto weniger tun was“ vorlag. Kennt man ja von Unfällen etc und alle denken „ja die anderen machen schon was“

  6. @cashy
    Ich möchte vorausschicken, dass ich von dieser Abmahnwelle auch nichts halte und ich sie für eine gemeine Unart betrachte. Auch das bei Dir mit dem Würstchen ist eine Sauerei gewesen.

    Dennoch sehe ich es so. DU hast das Bild „geklaut“ und bei Dir verwendet. Also kannst Du nicht pauschal daher kommen und andere zu Spenden aufrufen wegen der drohenden Anwaltskosten. Du kannst es tun….hast es ja auch getan…..ok…. aber jetzt sich indirekt über diejenigen zu beschweren die nichts gezahlt haben finde ich extrem unfair.

    1. Es gibt Leute, die können nicht einfach irgendwohin spenden, weil sie es sich nicht leisten können. Auch wenn sie gerne möchten.

    2. Ginge es Dir finanziell sooo schlecht, dass auch Du Dir keinen Anwalt leisten kannst und verklagt wirst, gibt es die Prozesskostenhilfe.

    3. Ich wiederhole nochmals, Du hast eine Gesetzeswidrigkeit begangen und nicht andere.

    @Julia49

    Und mit einem Verkehrsunfall kann man das nicht vergleichen, auch wenn ich verstehe was Du damit sagen wolltest. Wenn ich überall spenden würde, wo ich etwas bedauere, dann hätte ich sicherlich kein Dach mehr über dem Kopf.

    Oder was würdet ihr jetzt sagen, wenn ich komme und zu einem Spendenaufruf übergehe wegen meiner Scheidungskosten von neulich? Richtig, ich hätte ja nicht heiraten müssen…. Habe es also auch „selbst verschuldet“ wenn es etwas kostet.

    Nichts für ungut, aber das mußte ich loswerden. Schöne Feiertage.

  7. Oi, ganz ruhig bleiben. Wir sind hier etwas vom ursprünglichen Thema abgewichen. Aber trotzdem noch ein paar Worte dazu.

    Die Gesetzwidrigkeit von Caschy steht in keinerlei Zusammenhang zum geforderten Bußgeld und er war bei weitem nicht der Einzige, sondern das war (zumindest vermuteterweise) absichtlich so aufgezogen worden.

    Und mein Vergleich mit einem Unfall war unkorrekt. Ich meinte, dass wenn z.B. im Schwimmbad jemand untergeht und keiner hilft, weil jeder denkt, dass ja jemand anders was macht. Es ist nachgewiesen, dass die Hilfsbereitschaft sinkt, je mehr Leute zuschauen. Wurde auch mal in einem Kölner Tatort thematisiert. Weiterer Artikel dazu: Viele sehen zu – niemand hilft

  8. @Thomas,

    ich bin nicht „pauschal daher gekommen“ – sondern es wurden auf Intention anderer Blogger ein Spendenbutton eingebaut. Ich beschwere mich auch nicht – sondern bin überaus dankbar.

    Am besten nicht versuchen, seine eigene Wahrheit in meine Texte hinein zu interpretieren 😉 Zu Punkt 3. deiner Angaben: Habe ich das tatsächlich? Dann zeige mir doch bitte den Rechteinhaber – denn der Besagte hat sich auf meine Aufforderung des Nachweises bis heute nicht gemeldet.

    Schöne Pfingsten dir auch Thomas – und sorry für den Themenschwenk Julia.

  9. @cashy

    Deine Dankbarkeit zweifel ich ja auch nicht an. Freut mich ja, wenn die Aktion Erfolg hat oder hatte (kann ich jetzt nicht sagen).

    Welche Wahrheit interpretiere ich?

    Nochmals zu Punkt 3: Dann nehme ich meine Meinung zurück. Nur dann stellt sich mir eine andere Frage. Kein Rechteinhaber bedeutet keine Anklagemöglichkeit wegen Mangels an Beweisen. Warum dann Anwaltskosten?

    Ich wollte Dich keineswegs angreifen oder mit Dir streiten. Habe Verständnis für die Sache als solches. Nur eben das mit dem „die ach so mitfühlenden Blogger“ stieß mir sauer auf. Warum? Ich hatte in diesem Zusammenhang von mir aus auf Deinen Beitrag verlinkt und fühlte mich somit angesprochen.

  10. Woher nimmst du immer die Begrifflichkeit „Anwaltskosten“? 699,40 sind reine Abmahnkosten der Gegenseite.

    Da wären meine Kosten, sofern ich einen Anwalt kostentechnisch nehmen müsste gar nicht mit drin 😉

    Man muss doch nachweisen, dass man im Besitz der REchte ist, oder? Bisher ist man angekommen und hat gesagt: Mein Bild, gib Geld. Wovon 240 ,- Lizenzkosten sind, der Rest Anwaltskosten der Gegenseite.

    Klar, wer Fehler macht, sollte dafür gerade stehen – aber in dieser Höhe der Summe bei einem kleinen Privatblog wie meinem?

    Überleg mal, die Stadt HH würde zu dir kommen und dich abmahnen, weil due Teile aus dem Stadtwappen nutzt – obwohl du keine offizielle Institution bist. Oder der VFB Stuttagrt, oder der DFB – denn obwohl die Quelle Wikipedia ist, heisst dies nicht, dass du dies veröffentlichen darfst.

    Ist nicht als Anschuldigung gemeint, sondern nur als Denkanstoss 😉

    Es liegt mir fern, mit jemanden zu streiten, dafür ist mir persönlich das Theme jetzt, so kurz vor Pfingsten, zu unwichtig 😉

  11. Mit den Anwaltskosten meinte ich schon das richtige. Drückte mich vielleicht nicht klar genug aus. Dass der Betrag zu hoch ist steht außer Zweifel, 240 Euro Lizenz und der Rest Anwalt. Sieht man ja, wer hier verdient so gesehen. Und ohne den Nachweis der Rechteinhaber zu sein geht sowieso nichts. Könnte ja jeder kommen.

    Jetzt weiß ich was Du meintest wegen Wahrheit interpretieren. Aber bei dem Logo des VfB Stuttgart sieht die Lizenz anders aus, siehe hier. Ebenso sieht es beim DFB aus. Ich versuche eben wegen dieser Abmahnwellen immer, das „Recht auf meiner Seite“ zu haben. Aber ich weiß was Du meinst!

    Und wie gesagt ich will nicht streiten, gib *5* 😉 .

  12. So, habt ihr noch dir Kurve gekriegt. Puh. Eigentlich meinen wir ja alle das Gleiche und man kann schnell mal einen schwerwiegenden Fehler machen. Man (ich schließe mich da ein) denkt vielleicht gar nicht darüber nach, dass man als Blogger sozusagen in der Öffentlichkeit steht und nicht einfach nach Lust und Laune loslegen kann. Für Veröffentlichungen gelten bestimmte Regeln und das sollte nicht vergessen werden!

    PS: Thomas, sorry dass das Freischalten deines lettzen Kommentars so lange gedauert hat. Ab zwei Links wird alles die Moderation geschickt und ich war ein paar Stunden unterwegs…

  13. Ich denke die haben wir bekommen, die Kurve. Möchte mit meinem Blognachbarn keinen Zoff, soweit weg ist er ja nun auch wieder nicht. Irgendwie haben wir uns eben missverstanden, kommt vor. Und schlimm war es eigentlich nie, die Netiquette haben wir schon eingehalten denk ich. Hab den Eindruck Cashy trägt es mir nicht nach!

    Wegen des Freischaltens keine Sorge, ich kenne das Plugin 🙂 .

Kommentare sind geschlossen.