Sidebar auf Umwegen

Mit der neuen Version 2.2. von WordPress ergaben sich ungeahnte Probleme. Seit dieser Version sind die Sidebar Widgets auch ohne das entsprechende Plugin verfügbar. Das heißt aber andererseits, dass das unübertroffen geniale Plugin Sidebar Modules (SBM) nicht mehr nutzbar ist. Da es standardmäßig in dem beliebten Theme K2 eingebaut ist, betraf das eine Menge Nutzer. Ein Workaround in Form eines weiteren Plugins wurde angeboten. Dieses unterdrückt die eingebaute Widgets-Funktionalität, aber das nützt nichts. Denn man kann keine neuen Module erstellen und keine bestehenden bearbeiten.

Der geneigte und evtl. unwissende Leser wird sich nun fragen, was denn nun so toll an den SBMs ist. Nun, man kann alle Arten von Modulen erstellen. Mit alle meine ich neben HTML-Widgets und allen sonst verfügbaren vor allem die PHP-Widgets. Sozusagen Exec-PHP für die Sidebar[1]. Weitere Vorteile sind, dass man den Titel des Widgets ausblenden und eine zusätzliche CSS-Datei verwenden kann. Und man kann sehr feinkörnig bestimmen, auf welchen Seiten das Modul erscheinen soll. Es ist sogar möglich, einzelne Beiträge ein- oder auszuschließen. Geradezu perfekt. Deshalb plädierten auch viele dafür, dass dieses Plugin statt des WP-Widgets-Plugin in die neue Version übernommen werden soll. Schade, wäre so schön gewesen.

Denn die Arbeit mit den Modulen ist wesentlich stressfreier als mit Widgets. Das Drag & Drop geht flüssiger und die Bearbeitung der Widget-Eigenschaften ist übersichtlicher gestaltet. Die Bearbeitung geschieht in einem eigenen Bereich statt durch ein Popup, was sehr viel schneller geht. Die Änderung der Reihenfolge muss nicht mit einem Buttonklick aktiviert werden (= keine lange Wartezeit, bis sich das Ding berappelt hat), sondern die Sidebar wird sofort in der neuen Reihenfolge dargestellt.

Das Ausführen von PHP-Code ist auch mit den klassischen Widgets möglich, wenn man zusätzlich das Plugin Widgetize Anything verwendet. Das hat aber den entscheidenden Nachteil, dass die Überschriften der Widgets dann durchnummeriert sind mit „Widgetize Anything 1“, …. , „Widgetize Anything n“, wobei n die Anzahl der WA-Widgets ist. Ich selber habe über zehn und da weiß ich gar nicht, welches jetzt welchen Inhalt hat, weil die sich nur durch die laufende Nummer unterscheiden. Die Anzahl muss man übrigens auch extra einstellen. Wenn es zu wenige sind, kann man nicht einfach ein neues Widget per Klick erstellen, wie das bei den SBMs möglich ist, sondern muss erst die Anzahl erhöhen.

Man merkt es vielleicht schon am genervten Unterton: ich bin gezwungenermaßen wieder umgestiegen. Denn auch ein Downgrade auf WordPress 2.1.3 brachte nicht das gewünschte Ergebnis, da dann plötzlich alle Module verschwunden waren und auch ein Datenbank-Backup hat nichts gebracht. Da war ich nicht so erfolgreich wie jojodat.

Dann habe ich also gezwungenermaßen eine Rolle Rückwärts gemacht und bin wieder auf Widgets+Widgetize Anything anstatt SBM umgestiegen. Ich musste alle PHP-Module neu anpassen. Naja, ich hatte das vorher schon mal gemacht und ich musste nur die Änderungen seit meiner letzten Reorganisierungsorgie erneut ausführen. Sieht (fast) wie vorher aus. ABER: jetzt kann ich mich endlich als Weiberblog outen. Mir ist das Problem mit den SBMs nämlich aufgefallen, als ich eine Button-Farm erstellen wollte und nicht konnte. Und dann habe ich gleich auch mal den Junkie-Blog-Button hinzugefügt. Wurde ja Zeit.

Wer noch mehr Vorschläge für hübsche Buttons hat, die da unbedingt reinmüssen, nur her damit.

Angesprochene Links (Auswahl)

  1. Besagtes Plugin lässt es zu, dass auch php-Code in Beiträgen und Seiten ausgeführt werden kann. Eines der essentiellen Plugins []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Sidebar auf Umwegen“

  1. Dafür gibts dein Lieblingssuchergebnisse-Plugin schon als Widget.
    Wobei ich das Zeug eh für eine Spielerei halte, man kann das schließlich in der sidebar.php per Hand editieren.

  2. Oh ja mein Lieblingsplugin werde ich aber erst ab nächsten Monat als Widget nutzen, weil ja beim Udate die letzten Begriffe gelöscht werden 🙂

    Aber ich finde die Widgets schon praktisch, weil ich z.B. jetzt wieder einfach die Widgets eingefügt und verschoben habe. Ist alles sicher in der Datenbank gespeichert. Dann muss ich beim Theme-Wechsel nicht wieder rumbasteln.

    Ich hab irgendwann auch mal vor, ein Theme-Wechsler anzubieten (so in 3-5 Jahren…)

  3. Es sind auch schon schwere Kritiken an die WP-Macher gekommen, wahrscheinlich wird es da wohl bald ein Update geben, mehr habe ich auch noch nicht raus finden können…

    Und ich hatte bei meinem Theme und dem Rückwärtssprung auch nur Dummenglück, anfänglich ging es auch nicht, irgendwie habe ich es denn doch hinbekommen.

    Grüße

  4. Oder du warst so schlau und hast nicht in der Datenbank rumgefunkt. Es ist zwar unwahrscheinlich, da ich (denke ich) alles wieder in Original-Zustand versetzt habe. Aber die Module funktionierten nunmal nachher nicht mehr.

    Ich hoffe also auch sehr, dass WP doch noch Modul-Unterstützung bekommt.

  5. mal was anderes, wie heißt deine sprücheplugin ganz oben rechts und hat man einfluss auf das was dargestellt wird bzw. kann man da eigene sachen einbauen??

  6. Oh da hat jemand meine Sprüche bemerkt! Sehr schön.
    Also das heißt sinnigerweise Random Quotes und die Zitate werden in einer Datenbank-Tabelle abgespeichert. Man kann über ein Admin-Interface neue Sachen eingeben und sogar ankreuzen, ob ein Zitat angezeigt wird oder nicht. Außerdem kannst du per CSS das Layout bestimmen.
    Ich werde dann mal die Tage öfter vorbeikommen, um zu gucken, was du so für Sprüche hast 🙂

  7. Oh fang gar nicht erst damit an (mit K2), wenn du schon auf WP 2.2 umgestiegen bist! Das Plugin ist das gleiche, das ich oben unter „Workaround“ angesprochen habe.
    Damit hast du immer noch das Problem, dass du keine neuen Module erstellen und bestehende bearbeiten kannst.

Kommentare sind geschlossen.