Es: Das ehemalige Mitglied

In den letzten Tagen konnte man mitverfolgen (vor allem in der Tagesschau), dass die Eigenart der Geschlechtereinteilung von Dingen nicht immer logisch ist. Es war öfter die Rede von

Das ehemalige RAF-Mitglied XY hatte […] und es war …[]

Das klingt schon sehr komisch. Andererseits erhalten weibliche Mitglieder[1] die gleiche Behandlung. Warum verwendet man nicht immer die alternative Form „Ex-RAF-Terrorist“? Den Terroristen kann man auch ganz leicht verweiblichen.

Oder möchte man die Deutschen nicht im Zusammenhang mit dem bösen Wort des Terrorismus nennen? Nun, laut Definition[2] sind bzw. waren die RAF-Mitglieder aber genau das.

Oder möchte man damit ausdrücken, dass sie soviel mehr waren als Terroristen? Nun, das ist eine Glaubensfrage, auf die ich hier nicht eingehen möchte.

Oder weil es neutraler klingt? Das ist schon richtig. Das ist eigentlich der einzige plausible Grund, der mir einfallen würde.

Oder geht es hier um die Unterscheidung, dass sie jetzt nicht mehr Mitglied der RAF sind? Die hat sich 1998 selbst aufgelöst und somit sind alle, die jemals Mitglied waren mittlerweile ehemalige Mitglieder!

  1. die weibliche Form von Mitglied wird ja auch manchmal als Ohneglied angegeben []
  2. Unter Terrorsmus (lateinisch terror: Furcht, Schrecken) sind Gewalt bzw. Gewaltaktionen (wie z.B.: Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) gegen eine politische Ordnung zu verstehen, um einen politischen Wandel herbeizuführen. Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten, daneben aber auch Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen (Definition nach Waldmann). Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie. Terroristen greifen nicht militärisch nach Raum (wie z.B. der Guerillero), sondern wollen das Denken besetzen. Quelle: Wikipedia []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker