Falsch verkabelt von der Telekom

Durch den Artikel Ich bin nicht Murat im boschblog wurde ich wieder an einen etwas nervigen Fehler der Telekommunikationsleitung erinnert. Während Bosch sich mit dem Problem, dass seit Monaten auf seinem Mobiltelefon Anrufe für einen gewissen Murat ankommen rumschlägt, ist mein Problem leicht anders gelagert.

Es verwählen sich (meiner Meinung nach) überdurchschnittlich viele Menschen, die mein Festnetzelefon läuten lassen. Soweit ich das überblicken kann, wurden manche Personen mehrfach verlangt (von verschiedenen Anrufern), aber mein Namensgedächtnis ist nicht sooo gut, als dass ich das mit Bestimmtheit sagen könnte. So etwas kann ja möglich sein, wenn man eine fehleranfällige Nummer hat, aber damit werden die seltsamen Vorkommnisse nicht vollständig erklärt.

Zum Beispiel den Fall, dass ein Rechtsanwalt einen Klienten sprechen wollte und auch beim zweiten Versuch bei mir ankam. Die Nummer, die er von seinem Telefondisplay ablas war meine. Aber er meinte, da wäre ein Zahlendreher drin, er hätte garantiert die andere Nummer gewählt. Aber nachdem die Verbindung hergestellt wurde, stand plötzlich die Nummer mit Zahlendreher im Display. Als er dann auch beim dritten und vierten Versuch bei mir rauskam, hat er aufgegeben. Da muss nun wirklich ein technischer Fehler vorliegen.

Ein weiterer seltsamer Faktor bei der Geschichte ist, dass dies nur eine der ISDN-Nummern betrifft. Mittlerweile frage ich den Anrufer, welche Nummer denn das eigentliche Ziel war. Manchmal kommt es auch tatsächlich vor, dass derjenige meine Nummer wählen wollte. Jetzt kann man als Argument anführen, dass da jemand eine falsche Nummer angegeben hat, um weiterer Verfolgung zu entkommen. Aber seinem besten Freund oder seinen Schwiegereltern gibt man schon die richtige Nummer, oder? Und es kann ja nicht sein, dass es so viele ähnliche Nummern gibt, als dass die sich alle vertan hätten (der Freund bzw. die Schwiegertochter, als sie die Nummer angegeben haben).

Und einmal gab es sogar ein wirklich seltsames Erlebnis. Da rief abends ein kleiner Junge (im Grundschulalter) an und wollte seinen Papi sprechen. Es hat gedauert, bis herauskam, dass er von Handy anrief, auf dem nur die zwei Büronummern seiner Eltern eingespeichert waren. Nun da hatte wohl jemand einen groben Fehler beim Speichern der Nummern gemacht. Vor allem weil der gesuchte Vater in Hamburg sein Büro hat. Und die Vorwahl (040) ist mit der Greifswalder Vorwahl (03834) nicht zu verwechseln. Der Junge rief mehrmals an, ohne dass ihm geholfen werden konnte. Einige Zeit später rief dann die Mutter an und meinte, sie hätte die Nummer auf der Telefonrechnung gefunden (das eine Gespräch dauerte etwas länger) und wunderte sich natürlicherweise, was ihr Sohn da veranstaltet hatte.

Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Falsch verkabelt von der Telekom“

  1. Das ist sicher auch kein Vergnügen. Was sagt denn die Telekom dazu? Es ist ja schon erstaunlich, dass soviele verschiedene Anrufer bei Dir landen.

    Ich bin überrascht, wieviele Leute tatsächlich ähnliche Probleme mit ihrem Anschluss haben. Dabei dachte ich immer, es sei ein Einzelschicksal von mir. Falls alle Stricke reißen, werde ich jedenfalls die Nummer wechseln.

  2. Die Telekom ist auch ratlos. Vielleicht sollte ich einen neuen Versuch wagen, weil es schon länger her ist, dass ich zum letzten Mal mein Leid geklagt habe. Aber dann heißt es sicher, ich solle Buch führen oder so.

Kommentare sind geschlossen.