Skype als Partnersuchmaschine

Es ist mir nun schon öfter passiert, dass völlig Fremde mich fragen, ob ich sie in meine Skype-Kontaktliste aufnehme. Je nachdem, wie der jenige anfragt oder was im Profil steht, stimme ich dann auch zu. Doch nun ist es schon zweimal vorgekommen, dass Skype eher als moderne Version von Kontaktanzeigen verwendet wird. Das letzte Beispiel soll dies verdeutlichen.

Ein junger Mann fragt an, ob ich ihn aufnehme, er sei auch Student in Greifswald. Ich dachte mir, das kann ja so schlimm nicht sein und akzeptiere. Daraufhin schreibt er über die Sofortnachrichten-Funktion (angerufen hat er – zum Glück – nicht). Es ging hin und her und wir haben so herausgefunden, dass es uns beiden gut geht und dass er Medizin studiert und dass ich keine Studentin (mehr) bin. Nach genau fünf Minuten und 31 Sekunden fragt er

bist du solo?

Was habe ich denn davon zu halten? Wer blöd fragt, bekommt eine blöde Antwort und ich sage

ne hab grad keine freundin

Er ist davon offensichtlich etwas verwirrt, denn ich dachte immer Julia sei ein international bekannter Frauenname. Aber er fragt

bist du mann?

Ich konnte das/ihn dann aufklären. Doch kapiert hat er es nicht, bis ich ihm dann sagte, dass so eine Frage nach gerade mal fünf Minuten nicht angebracht sei. Er hat das nicht so gesehen und deshalb habe ich ihn gesperrt. Ende.

Wie gesagt, das war nun schon das zweite Mal, dass einer sofort an meiner aktuelle Beziehungssituation interessiert war (der andere war allerdings von wesentlich weiter weg). Soll ich nun mein Profil in Skype soweit reduzieren, dass keine persönlichen Daten mehr drin stehen? (Ein Photo gibt es sowieso nicht.) Das wäre eigentlich kontraproduktiv, da ich Skype auch beruflich nutze und möchte, dass mich Andere finden. Allerdings natürlich nur solche, die auch beruflich was von mir wollen, mir möglichst sogar im „realen“ Leben bekannt sind. Das strikteste wäre natürlich, alle persönlichen Daten zu löschen und nur auf Anfrage meine Skype-ID herauszugeben. Vielleicht hilft es ja, wenn ich die Angabe „Geschlecht“ einfach weglasse. Wir werden sehen. Oder ich nehme einfach keine Kontaktanfragen mehr an. Bin ja selber schuld, wenn ich ja sage!!! Also LeuteMädels, keine fremden Skype-Kontakte mehr annehmen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Skype als Partnersuchmaschine“

  1. Ts, ts, ts… du machst Sachen. 😉

    Ich muß gestehen, daß mir so etwas noch nie passiert ist, was wohl daran liegen mag, daß man als Frau häufiger interessierten Nachstellungen von Jungs ausgesetzt ist, als umgekehrt. Allerdings bin ich doch erstaunt, da ich die Erfolgsaussicht für recht minimal halte (gerade angesichts des doch recht dreist-plumpen Vorgehens). Man sollte glauben, das Internet und seine inzwischen unglaubliche Vielfalt an Partner- und Kontaktbörsen böte andere (und vielversprechendere) Arten der zwischengeschlechtlichen Kontaktanbahnung.
    Ich behaupte aber, daß es helfen würde, wenn du beim Feld männlich/weiblich einfach die Angabe deaktivierst. Wäre ein Versuch wert, oder? LG, Marc

  2. Ich wollte blos mal anmerken, dass deine URL nicht stimmt.
    Warum nimmst du nicht einfach einen zweiten Skype-Account. Einen für private und einen dienstlichen=

  3. @flash
    Meine URL stimmt nicht? Wo? Das wäre ja schrecklich.
    Aber zwei Skype-Accounts würden das Problem wahrscheinlich verdoppeln…

    @Marc
    Hab das deaktiviert und hoffe auf Erfolg bzw Misserfolg beim Gefunden-Werden

Kommentare sind geschlossen.