Tatort: Die Anwältin

Einer der letzten Ehrlicher-Fälle (zwei kommen dieses Jahr noch, dann ist Schluss) und war sogar wie der letzte (Schlaflos in Weimar) auch ganz gut. Ganz besonders, weil diesmal ja alle des einen oder anderen Verbrechens schuldig waren!

  • Mörder/Körperverletzer (die titelgebende Anwältin und ihr Mann),
  • Wirtschaftkriminalisten (wieder die Anwältin, das Opfer, der Banker),
  • Einbrecher/Dieb (der Handwerker Mühl)
  • Helferinnen (Frau des Handwerkers, Putzfrau),
  • Geldkurier (Mutti des Bankers – herrlich) und
  • Schwarzarbeiter/Schwarzarbeitgeber (entlassender Handwerker/Ehrlichers Friederike!!!)

Da kann man sich die Raterei sparen, weil man ja sowieso den richtigen trifft, irgendwie jedenfalls.

Gar nicht gefallen hat mir der fliederfarbene Kaschmirpulli mit V-Ausschnitt, den der Dr Bischoff (der Banker) ab der zweiten Hälfte trägt. Ganz schrecklich. Und dass die Anwältin im Krankenhaus ihren ehemaligen Professor mit „Herr Professor“ anspricht. Hach ja, mach ich auch immer so!

Und irgendwie habe ich das mit dem Telefon (Basisstation/Anrufbeantworter) nicht so ganz mitgekriegt. Also die Anwältin hat die Basisstation mitgenommen, weil der Banker auf den AB gesprochen hat?!? (Kurzer Einschub? Wer ist einerseits so genial und verdient sich mehrere Millionen mit einem Netz von Scheinfirmen und ist dann andererseits so völlig hirnfrei und quatscht sein Geständnis auf einen AB?) Ok, gekoppelte Telefon-AB-Geräte gibt es, das ist nicht das Problem. Aber der Walter sprach immer davon, dass sie den AB wiederherstellen wollen/können/müssen. Woher hatte die Polizei denn nun den AB bzw. die Basisstation, wenn die Anwältin die doch mitgenommen hatte? Große Verwirrung. Und was hatte Walter bei der Besprechung mit dem Wirtschaftsdezernat zu suchen? Der ist doch Kriminaltechniker oder? Warum ist der dann für hübsche Grafiken zuständig?!?

Eine wunderschöne Zusammenfassung mit Lachgarantie gibt es wieder bei Sopran

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Tatort: Die Anwältin“

  1. Ah ok, das habe ich wirklich nicht mitgekriegt – Danke!

    So, jetzt nicht wundern, ich probiere mal wieder das subscribe-to-comments aus

  2. Jetzt wo gerade mal ein älterer Tatort läuft fühle ich mich in meinem Gefühl bestätigt, dass der Tatort Leipzig früher mehr Drive hatte. Die letzten Folgen von dort haben mir nicht mehr so zugesagt.
    Lustiges Detail am Rande: In den früheren Folgen wurde in den Leipziger Tatorten des Öfteren meine Heimatstadt erwähnt, da der Kain dort seine Polizeiausbildung gemacht hat.

  3. Hm, ich finde gerade, dass die Leipziger mit diesem einen der Besseren abgeliefert haben. Aber andererseites gehören Ehrlicher und Kain nicht gerade zu meinen Lieblingen, deswegen kann ich die Qualität der Folgen nicht so gut einschätzen.

Kommentare sind geschlossen.