Stufen über Stufen ODER Deutsch im öffentlichen Dienst

Schon seit dem letzten November gilt im öffentlichen Dienst im Länderbereich ein neuer Tarifvertrag. Genau habe ich mich damit nicht beschäftigt, ich habe das Merkblatt dazu (PR-Info 11 – August 2006) nur ein wenig überflogen. War zu kompliziert geschrieben als dass ich irgendwas verstanden hätte. Aber ein Kollege machte mich auf folgenden Satz aufmerksam (Hervorhebungen von mir):

Wurde die höchste Lebensalterstufe noch nicht erreicht, erfolgt die Überführung in eine individuelle Besitzstands-Zwischenstufe, aus der heraus für alle Beschäftigten am 01.11.2008 der Aufstieg in die dann zutreffende nächste Erfahrungsstufe erfolgt.

Was man sich unter einer Erfahrungstufe vorzustellen hat, kann ich nicht beantworten. Aber sie werden hier neu eingeführt. Und zwar wirklich ganz pünktlich:

Mit dem Wechsel in den neuen Tarifvertrag zwischen dem 31.10.06, 24.00 Uhr, und dem 01.11.06, 0.00 Uhr, erfolgt die Überleitung der Beschäftigten (Ausschlussfrist von 6 Monaten) in ein neues Entgeltsystem (Entgeltgruppen E 1 bis E 15), in dem an Stelle der bisherigen Lebensalterstufen Erfahrungsstufen eingeführt werden.

Wie viel Zeit vergeht denn zwischen 24 Uhr des einen und 0 Uhr des folgenden Tages? Ist das nicht beides Mitternacht? Oder sehe ich das jetzt ein wenig zu salopp? Angenommen, da tun sich ganze Zeit-Unterwelten auf, da bieten sich ungeahnte Plotkonstrukte für die Serie 24.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker