Raus aus’m Dunkeln – Zum 50. Geburtstag von Falco

Ja, heute wäre der Österreicher ein halbes Jahrundert geworden. Wäre er nicht vor fast genau neun Jahren und drei Wochen am 6. Februar 1998 umgekommen. Und das unter mysteriösen Umständen. Es gab ja viele Gerüchte, ob da alles mit rechten Dingen zuging. Und als dann auch noch wenige Wochen später die Single Out of the Dark[Amazon-Partner-Link] erschien, in der eine Liedzeile seinen Tod vorausgesagt haben soll.

Dabei geht der Text um Ruhm als Droge und wenn es heißt Muss ich denn sterben um zu leben bezieht sich das darauf, dass viele Künstler erst nach ihrem Tod so richtig berühmt und erfolgreich wurden. Z.B. war für Elvis das finanziell erfolgreichste Jahr, das Jahr nach seinem Tod. Andererseits hatte Falco an dem Album Out of the Dark (ursprünglicher Titel: Egoisten) schon mehrere Jahre gearbeitet. Und dass man dann in Versuchung gerät, mit dem eigenen Tod den Verkaufszahlen auf die Sprünge zu helfen, ist sicherlich kein völlig abwegiger Gedanke.

Wer mir nicht glaubt, dass der Text tatsächlich um Ruhm als Droge geht, sollte sich den Text mal durchlesen. Ich habe die entsprechenden Stellen mit Fußnoten versehen. (Quelle: die offizilelle Falco-Seite, dort gibt es den Text auch als PDF)

Ich krieg‘ von dir niemals genug
Du bist in jedem Atemzug
Alles dreht sich nur um Dich
Warum ausgerechnet ich

Zähl die Stunden, die Sekunden
Doch die Zeit scheint still zu steh’n
Hab‘ mich geschunden, gewunden
Laß‘ mich geh’n

Was willst Du noch
Willst Du meine Tage zählen
Warum mußt Du mich
mit meiner Sehnsucht quälen

Deine Hölle brennt in mir
Du bist mein Überlebenselexier
Ich bin zerrissen
Wann kommst Du meine Wunden küssen[1]

Out of the dark
Hörst Du die Stimme, die mir sagt
Into the light
I give up and close my eyes
Out of the dark
Hörst Du die Stimme, die Dir sagt
Into the light
I give up and you waste your tears
To the night

Ich bin bereit
Denn es ist Zeit
Für unseren Pakt über die Ewigkeit
Du bis schon da
Ganz nah
Ich kann Dich spüren
Laß‘ mich verführen, laß‘ mich entführen
Heute Nacht zum letzten Mal
Ergeben Deiner Macht
Reich mir die Hand
Mein Leben, nenn‘ mir den Preis
Ich schenk‘ Dir Gestern, Heut‘ und Morgen
Dann schließt sich der Kreis[2]

Kein Weg zurück
Das weiße Licht kommt näher
Stück für Stück
Will mich ergeben
Muß ich denn sterben
Um zu leben[3]
Out of the dark
Into the light
I give up and close my eyes

Out of the dark
Hörst Du die Stimme, die Dir sagt
Into the light
I give up and you waste your tears
To the night“

  1. In den ersten vier Abschnitten geht es eindeutig um eine Droge, aber noch weiß man nicht welche. []
  2. Hier wird es schon klarer; mit dem Pakt über die Ewigkeit kann man den Ruhm in Verbindung bringen. []
  3. Die berühmte Zeile. Für mich weist dies eindeutig auf die Unsterblichkeit in Form von Ruhm hin. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker