dff: zum letzten Mal zum Freitag

Am Freitag, den 3. November hieß es auf die freitäglichen fünf

bis auf Weiteres werden die DFF aus Zeitmangel geschlossen. Bitte nicht mit Steinen werfen, aber es geht gerade nicht anders…

und aus diesem Grund werde auch ich zum (vorerst) letzten Mal die Fragen beantworten. Naja, eigentlich habe ich noch zwei Fünferpacks nicht beantwortet. In den Fragen vom 29. September geht es um Streik und die Fragen vom 6. Okt. 2006 behandeln das Thema Architektur.

Ok, zuerst einmal Streik:

  1. Warst du schon einmal an einem Streik beteiligt?
    Nein, da ich noch nicht lange der arbeitenden Bevölkerung angehöre. Obwohl ich vor acht oder neun Jahren bei einem Protestmarsch der Schüler aus Solidarität für die Uni-Streikenden mitgemacht habe. Aber da habe ich nur zwei Schulstunden verpasst und einen unentschuldigten Fehltag kassiert, also nichts wirklich Tragisches.
  2. Hast du je Auswirkungen eines Streiks erlebt?
    Ja, in Form von Verkehrsstaus. Beim letzten Streik des öffentlichen Dienstes (inkl. Müllabfuhr) habe ich die Auswirkungen zum Glück nicht gespürt, da Mecklenburg-Vorpommern sich nicht beteiligt hat.
  3. Wann ist deiner Meinung nach ein Streik effektiv?
    Das ist eine Grundsatzfrage, die ich nicht beantworten kann (möchte). Wie gesagt, ich war noch nie persönlich an einem Streik beteiligt und war auch noch nie in der Situation, mir Gedanken darüber machen zu müssen.
  4. Wärst du (wieder) bereit zu streiken?
    Wenn die Frage mal aufkommen sollte, werde ich damit beschäftigen.
  5. Wie weit geht deine Solidarität mit Streikenden?
    Theoretisch würde ich sagen, recht weit. Aber da ich noch nie extreme Auswirkungen zu spüren bekommen habe, kann ich nicht genau sagen, wann meine Geduld/Solidarität zu Ende wäre.

Und zum guten Schluss noch ein wenig über Architektur:

  1. Nenn uns ein oder mehrere Bauwerke, die du schön findest.
    Ich finde sowohl alte Gebäude aus dem Mittelalter (z.B. Kathedralen, Burgen), sehr alte Gebäude (z.B. römisch wie die Porta Nigra in Trier, das Pantheon in Rom), aber auch neuere Gebäude sehr schön. Alles, was Genie und Ungewöhnlichkeit erkennen lässt. An neueren Gebäuden mag ich Kombinationen von Glas, Beton und Stahl (allerdings nicht so negativ gemeint wie im Song Glass, Concrete and Stone).
  2. Welchen Architekturstil findest du angenehm?
    Angenem? Eigentlich alles, solange es nicht übertrieben wird.
  3. Besichtigst du gern alte Bauwerke, wie Kirchen, Kathedralen, Schlösser? Hast du Fotos?
    Ja, gerne. Und ja, siehe bei flickr. Besonders die alten Schlösser und Burgen in Schottland finde ich sehr interessant.
  4. Das grösste Bauwerk, das du betreten hast?
    Was heißt groß in diesem Zusammenhang? Höhe? Grundfläche? Genau kann ich das sowieso nicht sagen.
  5. Wie sieht deine Idealvorstellung eines Wohnhauses aus?
    Also genaue Vorstellungen habe ich nicht, aber ein sog. Architektenhaus sollte es nicht sein. Vielleicht ein Loft?! Aber das ist wirklich eine Idealvorstellung, weil das völlig unpraktisch zum Heizen und Putzen wäre.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker