dff: Langeweile

Es ist Freitag und ich reise gedanklich einen guten Monat in die Vergangenheit und befasse mich mit den dff Fragen vom 22. September 2006.

  1. Empfindest du regelmässig Langeweile?
    Nicht wirklich, ich weiß mich schon zu beschäftigen und wenn es nur das Durchschalten der Fernsehkanäle oder Surfen im Internet ist. Das kann ich locker längere Zeit durchhalten.
  2. Findest du es bedenklich, wenn jemand regelmässig an Langeweile leidet?
    Im Prinzip ja. Aber was heißt Langeweile? Dass man gerade nichts macht, das sinnvoll und zweckorientiert ist?
  3. Was sind deine Gegenmassnahmen?
    Siehe Frage 1. Aber auch Aufräumen (ob nun physisch in der Wohnung oder digital den Computer), Lesen, Fernsehen, Musik hören, …
  4. Was langweilt dich besonders?
    Das ist schwer zu sagen, da ich versuche, das langweilende Moment zu eliminieren. Wenn es z.B. ein Buch/Artikel oder ein Fernsehbeitrag ist, dann ist das recht einfach.
  5. Kannst du längere Zeit einfach nur still sitzen ohne etwas zu tun?
    Wenn Denken als „ohne etwas zu tun“ gilt, dann ist das eine meiner leichtesten Übungen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker