Heute ist ein großer Tag

Heute vor 550 Jahren wurde im Dom zu Greifswald die Academia Gryphica gegründet und das wird offiziell mit viel Prominenz gefeiert. Der Rektor schrieb in einer Email

Zahlreiche hochrangige Gäste aus dem In- und Ausland geben uns die Ehre ihrer Anwesenheit, an der Spitze der Herr Bundespräsident und I.M. Königin Silvia von Schweden, unsere Ehrensenatoren Berthold Beitz, Reinhard Glöckner und Michael Otto, der Ministerpräsident und der Oberbürgermeister.

Deswegen sind bis 14 Uhr keine Lehrveranstaltungen. Sehr gute Idee, wenn man bedenkt, dass heute der zweite Tag des neuen Semesters ist! Mich betrifft das nicht, da ich eine Übung halte und die fangen ja erst nächste Woche an. Und die zugehörige Vorlesung findet freitags statt, so dass keine Konflikte mit dem dies academicus auftreten.

Natürlich habe ich mich ein wenig schlau gemacht über die älteste Uni Schwedens und Preußens und folgendes habe ich bei im Wikipedia-Artikel über die EMAU gefunden:

Am 17. Oktober 1456 wurde sie als zweitälteste Universität des Ostseeraumes im vorpommerschen Greifswald unter großem Engagement des Bürgermeisters (und ersten Rektors) Heinrich Rubenow als Academia Gryphica gegründet, und zwar mit kaiserlicher und päpstlicher Zustimmung (Privileg) unter dem Schutz des pommerschen Herzogs Wartislaw IX. Die Gründungsfeier fand unter dem Bischof Henning Iven im Greifswalder Dom St. Nikolai statt. Dies spiegelte den zunächst starken kirchlichen Charakter der Universität wieder, so daß der Humanismus Schwierigkeiten hatte, im Lehrbetrieb Eingang zu finden.

Zunächst wurden die vier klassischen Fakultäten: Theologie, Philosophie, Medizin und Jura eingerichtet. In Deutschland gibt es nur sechs Universitäten, die noch älter sind: Universität Heidelberg (1386), Universität zu Köln (1388), Universität Erfurt (1392/1994), Universität Würzburg (1402/1582), Universität Leipzig (1409) und Universität Rostock (1419). Sie ist die achtälteste deutsche Universität, sofern die Prager Karlsuniversität (1348) als „deutsche“ Universität für das Heilige Römischen Reich deutscher Nation und das Königreich Böhmen berücksichtigt wird. Sie war zeitweilig die älteste Universität Preußens und zuvor die älteste Universität im schwedischen Machtbereich.

Ihre Gründung hat die Universität in Greifswald der vorausgegangenen Reichsacht gegen Rostock zu verdanken. Wegen Unruhen durfte an der Rostocker Universität nicht gelehrt werden. Große Teile der Professoren- und Studentenschaft zogen vorübergehend von Rostock nach Greifswald und Rubenow bewirkte ihr Bleiben.

Update: Man glaubt es kaum: das Jubiläum und der prominente Besuch war sogar ein Beitrag in der Tagesschau wert. Der letzte Beitrag vor dem Wetter sagte uns in 32,6 Sekunden, dass Königin Silvia die barocke Aula wiedereröffnet hat und dass Greifswald die älteste schwedische Uni sei. Den Beitrag gibt es (in verschiedenen Versionen) auf tagesschau.de.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker