dff: Pendeln

Nachdem mich gerade meine eigene Schusseligkeit eine Menge Zeit gekostet hat, die ich jetzt mit Warten verbringen darf, werde ich ein paar weitere dff Fragen beantworten. Ich bin mittlerweile beim 7. Juli 2006 angekommen.

  1. Nimmst du oder würdest du für einen Job einen langen Arbeitsweg in Kauf nehmen?
    Nope. Ich finde ja schon, dass die 10 Minuten Fahrweg (mit dem Fahrrad), die ich jetzt auf dem Weg zur Arbeit brauche, an der Schmerzgrenze sind.
  2. Was war die grösste Distanz, die du bislang zum Arbeitsplatz, Schule oder Uni hinnehmen musstest?
    Ein paar Kilometer, die ich mit dem Bus hinter mich brachte. Das war in der 2. und 3. Klasse. Und dann nochmal eine ähnliche Distanz von der 10. bis zur 13. Klasse, die ich ebenfalls mit dem Bus bewältigt habe.
  3. Welches war dein kürzester Weg?
    Ein Fußweg von wenigen 100 Metern, sowohl in der 1. Klasse, als auch in der 4. Klasse. Hinweis: wir sind 2x umgezogen während ich in der Grundschule war, deshalb die Fußweg/Bus/Fußweg-Konstellation.
  4. Wie vertreibst du dir die Zeit während langer Zugfahrten?
    Musik hören (früher Walkman, jetzt mp3-Player), Buch/Zeitschrift lesen, schlafen, unterhalten (wenn sich denn interessante Menschen finden lassen, da ich meistens alleine fahre), …
  5. Bevorzugst du Auto oder Zug zum Pendeln?
    Nun, da ich kein Auto habe, ist diese Antwort recht eindeutig!

PS: Besagte Schusseligkeit meinerseits bestand in dem Ausschalten meiner externen Festplatte. Und warum schusselig? Weil ich gerade Fotos zum online Bestellen übertrage und die Fotos befinden sich auf ebenjener Festplatte! Da musste ich nach 97 von 170 Bildern nochmal von vorne anfangen!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker