Und es geht doch!

Ich habe es tatsächlich geschafft, unter widrigsten Umständen den AmaroK-Player zu updaten. SuSE 10.1 kommt mit KDE 3.5 und da ist AmaroK in der Version 1.3.8 dabei. Ich wollte aber auf die aktuelle Version 1.4.3 updaten, da es einige Verbesserungen und Erweiterungen gab. Insbesondere, die Möglichkeit verschiedene mp3-Player einzubinden und erweiterte Stream-Funktionalität.

Nach immer neuen Abhängigkeiten, die gelöst werden mussten, habe ich es tatsächlich geschafft. Eine sehr nützliche Hilfe dabei war die Seite RPM Search, wo ich nach und nach alles gefunden habe, was ich brauchte. Ich habe brav auf der Kommandozeile die einzelnen Packages installiert und somit AmaroK up-to-date gebracht.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Jetzt gibt es Podcast- und Radio-Funktionalität! Genau diese Funktionen, habe ich bei MediaMonkey gegenüber iTunes vermisst. Als Erstes habe ich den Last.fm-Stream ausprobiert. AmaroK übernimmt volle Funktionalität des Last.fm-Players – wirklich komplett. Man kann verschiedene Stationen hören, die einzelnen Stücke favorisieren oder bannen, man sieht ähnliche Künstler usw. Und auch Podcast-Streaming und Herunterladen funktioniert eiwandfrei und ziemlich selbsterklärend. Außerdem habe ich meinen iRiver iHP 120 dazu gebracht, erkannt zu werden.

Leider habe ich während dem Versuch, den Player einzubinden, es irgendwie geschafft, meine externe Festplatte mitreinzumixen und auf einmal war alles falschrum, d.h. die Festplatte ist jetzt unter /media/iriver gemountet und der Player unter /media/usb. Naja, dafür bin ich nicht kompetent genug in Linux. Jedenfalls geht es!

Allerdings muss ich berichten, dass etwas Komisches passiert ist: nachdem ich den Player getrennt habe, war plötzlich meine Sammlung nicht mehr existent und ich musste sie erst neu erfassen. Warum und wieso? Keine Ahnung!

Dennoch finde ich AmaroK super – muss mich nur erst einfinden! Ach, wenn man doch MediaMonkey und AmaroK verschmelzen könnte… Obwohl ich nicht glaube, dass ein Affe und ein Wolf sich gut verstehen würden! (Amarok ist das Inuit-Wort für Wolf).

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker