dff: Laune / Serienjunkie

Ein wenig Leerlauf und ich nutze die Gelegenheit, dff vom April zu beantworten. Die entsprechenden Themen sind geeignet, mehr über mich zu erfahren, also eine gute Gelegenheit und keine Verschwendung bzgl des Platzes in meinem Blogs oder der Zeit zum Lesen.

Der erste Block dreht sich um das Thema Launen:

  1. Hast du häufiger Stimmungsschwankungen?
    Im Kleinen schon. Manchmal kann ich recht schnell von demprimiert zu optimistisch umschwenken (und seltener auch umgekehrt). Obwohl es objektiv immer noch die gleiche Situation ist und ich eigentlich keinen Grund dazu hätte. Außerdem kann ich sehr schnell beleidigt sein, aber das gibt sich auch schnell wieder, wenn man nett zu mir ist. Diese extremen Stimmungen sind allerdings eher innerer Natur und deswegen würde ich sie nicht als Launen bezeichnen. Ich versuche meine Stimmungen nicht ungerechtfertigt an anderen auszulassen, auch wenn das nicht immer gelingt.
  2. Was verdirbt dir auf jeden Fall die Laune?
    Wenn es nicht so läuft, wie ich es will und wenn etwas auch noch wiederholt nicht funktioniert, dann kann meine Laune schon sehr in den Keller gehen.
  3. Dein Patentrezept gegen schlechte Laune?
    Musik, LAUTE Musik. Vorzugsweise schnelle, optimistische Pop-Hymnen, die die Stimmung heben, wie „Innocent Man“ von Billy Joel oder „Affirmation von Savage Garden oder „C’mon People“ von Richard Ashcroft.
  4. Was denkst du über ständig fröhliche Zeitgenossen?
    Da mir das auch schon vorgeworfen wurde, bin ich voreingenommen. Aber so jemand ist definitv besser als ein Schwarzseher, der jeden Moment den Weltuntergang erwartet oder jemand, der mir auf meine Frage, ob alles in Ordnung ist, antwortet „No, I generally hate people.“ (Tatsächlich passiert!)
  5. Welche Begebenheit hat dich zuletzt in Euphorie versetzt?
    Eine bestimmte Person, die ich getroffen habe… (Leider nur Kontakt per Email möglich, aber immerhin.)

Und nun zum zweiten Block Fragen, worin es um TV-Serien geht.

  1. Schaust du regelmäßig TV Serien?
    Nicht mehr. Früher habe ich wirklich extrem viel geschaut, hauptsächlich amerikanische Serien. Seit ich aus Schottland zurück bin, schaue ich diese nicht mehr (da synchronisiert) im deutschen Fernsehen. Und deutsche Serien habe ich (mit sehr wenigen Ausnahmen) nie geschaut.
  2. Was macht für dich eine gute Fernsehserie aus?
    Ein interessantes Thema, das nicht zu eng gefasst ist, damit es auch nie langweilig wird. Aber es sollte schon so speziell sein, damit die Interessen des Zuschauers abgedeckt werden. Die Crew muss stimmen, d.h. die Produzenten, Drehbuch-Schreiber, Schauspieler etc. Und ein wenig Humor schadet nie. Auch ein paar wiederkehrende Insider-Witze finde ich gut.
  3. Gibt es eine Serie, für die du alles stehen und liegen lässt?
    Nicht wirklich. Früher gab es schon die eine oder andere Serie für die ich einiges in Kauf genommen hätte.
  4. Und welche geht überhaupt nicht?
    Da möchte ich eine ganze Klasse von Serien nennen: deutsche Daily Soaps (und auch Telenovelas). Da gibt es zuhauf schlechte Schauspieler (die auch noch denken, sie könnten singen) und nur konstruierte, hanebüchene Geschichten. Ich kann mit Stolz behaupten, dass ich noch keine 5 Minuten von irgendeiner solchen Serie gesehen habe.
  5. Kaufst du Serienstaffeln auf DVD oder Video?
    Jawohl. Ich habe eine umfangreiche und vielfältige Sammlung. Und die meisten habe ich aus Nordamerika, weil sie hier entweder noch nicht erschienen sind (aktuelle Serien) oder gar nie erscheinen werden (ältere Serien).

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker