dff: Internet und Musik

Zu den dff Fragen vom 16. Feb. 2006 heißt es „Lange konnte ich mich zurückhalten, aber Heute geht es endlich um Musik“. Freut mich persönlich sehr, da die zwei Schlagworte aus der Überschrift ja auch im Untertitel meines Blogs vorkommen. Also mit Elan zu den Fragen:

  1. Nutzt du kostenpflichtige Angebote zum Musikdownload? Wenn ja, welche und wenn nicht, warum nicht? Nutzt du kostenfreie (legale) Angebote?
    Ich nutze kostenfreie legale Angebote, wie z.B. die Music Feeds von IndieFeed. Ich verwende keine kostenpflichtigen Angebote, weil ich es nicht einsehe für nur digital vorhandene Musik zu bezahlen. Ich kaufe regelmäßig und nicht unerheblich viele CDs. Ich mag CDs weil man dann auch ein physisches Produkt in der Hand hat, dass nicht durch einen Festplattenfehler oder Datenbankprobleme verloren geht.
  2. Spielst du ein Instrument?
    Obwohl ich musikbesessen bin (kann keine wache Minute ohne), habe ich es nie geschafft, ein Instrument zu lernen. Ich habe zwar in Kindergarten- und Grundschulzeiten Blockflöte gespielt, mir selber ein Paar Griffe auf der Gitarre beigebracht und kann einige einfache Stücke auf dem Klavier, aber das zählt alles nicht wirklich. Leider habe ich das musikalische Talent meines Vaters nicht geerbt. Der kann Klavier, Akkordeon und besonders Gitarre sehr gut. Geht sogar auf Seminare, da beneide ich ihn sehr.
  3. Wie hat sich dein Musikgeschmack entwickelt? Haben Musikangebote aus dem Internet evtl. Einfluß auf diese Entwicklung?
    Mein anfänglicher Geschmack in (Pop)Musik ist mir sehr peinlich und da werde ich nicht drüber reden. Einen großen Einfluss am Anfang hatte das Radioprogramm (und mein Vater). Dann gab es ab und zu mal Lichtblicke bei MTV (mittlerweile kann man das ja nicht mehr gucken vor lauter Klingeltönen und Dating Shows). Und sonderbarerweise haben auch Filme und Serien meinen Musikgeschmack beeinflusst. Oder besser gesagt, dadurch bin ich oft auf Songs oder Interpreten aufmerksam geworden. Das Internet hat eine unterstützende Rolle für meinen Musikgeschmack (da habe ich mich mal drüber ausgelassen).
  4. Bist Du mit der derzeitigen Gesetzgebung zum Thema Privatkopien vertraut?
    Ich weiß nur, dass da einiges geändert werden sollte, oder auch schon geändert wurde. Zumindest war es mal so, dass man sich eine Kopie von Musik und Software zur privaten Nutzung oder zum Backup machen darf. Und da gab es noch die Bagatellklausel – gilt die noch?
  5. Deine Platten-, CD- oder MP3-Sammlung ist dein Schatz? Gibt es besondere Schmuckstücke?
    Mein Schatzzzz! Wie gesagt, ich habe eine Menge CDs (und noch viel mehr MP3s) und da sind schon Schmuckstücke dabei, wenn auch oft persönlicher Natur. Aber ich kann sagen, dass ich von Bon Jovi so ziemlich alles habe, was auf dem freien Markt erhältlich ist und die (fast) vollständige Sammlung ist schon ein Highlight. Ich habe einige limitierte Sachen, z.B. von Elvis. Und ich habe eine persönlich von Heather Nova signierte Ausgabe ihres Buches Sorrowjoy.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker