Da bin ich wieder

Ich habe das tatsächlich durchgezogen und mein Hosting-Paket erweitert und trotz doppelter Kosten bereue ich das nicht. Ersteinmal möchte ich Evanzo ein Lob aussprechen. Das ging wirklich sehr schnell und meine Anfragen wurden praktisch im Minutentakt beantwortet. Die letzte Antwort bekam ich doch tatsächlich heute nacht um kurz nach eins zugemailt. Das nenne ich Rund-um-die-Uhr-Service!

Und auch heute am Samstag ist man nicht untätig. Um kurz vor acht waren in meinen Kundenbereich ganze 0 Domains aufgeführt. Aber schon um fünf nach acht bekam ich wieder eine Email mit den Zugangsdaten und schwupps da war alles da! Und da kann man sich richtig austoben. Also die „Remote Control“ Funktionen sind wirklich umfangreich. Ich habe sehr viel mehr Kontrolle und Funktionen (u.a. ein umfangreiches Webmail-Angebot) zur Verfügung. Dafür gibt es dann auch ein 36-seitiges Handbuch! Und meine größte Sorge – die Datenbank – hat mir gar keine Probleme bereitet. Da kenne ich mich ja nun so überhaupt nicht aus. Aber ich habe einfach eine neue Datenbank mit dem entsprechenden Benutzer neu erstellt und den Dump der „alten“ Datenbank importiert. Und das war’s schon!

Das Hochladen der Dateien (immerhin knapp 150 MB) hat natürlich entsprechend viel Zeit in Anspruch genommen, aber irgendwann war’s dann soweit. Ja und dann kam der Kampf mit dem Name-Server. Ich konnte es natürlich nicht abwarten und hab schon rumspielen wollen. Da war aber das www vor der Domain noch nicht gültig und das hat allerlei seltsame Auswüchse gezeigt. Dieser wunderschön, in mühsamer Kleinstarbeit von Myriaden von Leuten formatierte Blog wurde völlig ohne Formatierung dargestellt! Komplett textbasiert. Da weiß man Stylesheets erst richtig zu schätzen. Und ändern konnte ich die Sache nicht, weil ich jedesmal beim Zugriff auf die Admin-Seiten einen 403-Fehler (Zugriff verweigert) bekam. Woran lag es? Weil natürlich in den WordPress-Einstellungen irgendwo versteckt die Blog-Adresse steht und zwar mit www vorne dran. Also habe ich mich in die Tiefen der Datenbank geworfen und phpMyAdmin ganz neu erfahren. Habe dann tatsächlich die verdächtigen Einträge gefunden und geändert und dann wurde die Welt auch wieder bunt! Und dann musste ich ab und zu mal warten bis ich wieder auf den Kundenbereich zugreifen konnte. Aber am Samstag sieht man das ja nicht so eng – find ich echt super. Und jetzt gibt es auch mod_rewrite und xmllint und noch soooo viel mehr. Muss gleich mal die „hübschen“ Permalinks ausprobieren.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker