dff: Fashionvictim?

dff Fragen vom 13. Jan. 2006

Es geht nicht nur um die aktuelle Winterkollektion.

  1. Hast Du verschiedene Kleidungsstile, zu Hause, beim Arbeiten/ an der Uni/ in der Schule, wenn Du mit Freunden unterwegs bist?
    Eigentlich nicht. Daheim laufe ich vielleicht am Wochenende öfter mal nur in Boxershorts und Top rum, aber ansonsten sind da keine großen Unterschiede.
  2. Gibt es eine Marke oder eine Besonderheit an einem Kleidungsstück worauf Du besonders abfährst?
    Auch hier ein „Eigentlich nicht“, eher im Gegenteil: Nur weil alle plötzlich in Hüfthosen mit absichtlichen Abnutzungserscheinungen oder Turnschuhen, die eigentlich keine sind rumlaufen, dann trage ich sowas erst recht nicht.
  3. Gibt es ein Stück Stoff oder einen ganz bestimmten Schuh, nach dem Du schon eine Ewigkeit suchst aber einfach nirgendwo finden kannst?
    Nö, da bin ich pragmatisch. Wenn ich denn mal auf Schuh- oder Klamotteneinkaufstour gehe, entscheide ich mich relativ schnell und kaufe dann etwas, das mir gefällt. Und das trage ich dann auch.
  4. Hast Du ein besonderes Kleidungstück, daß Du am liebsten immer tragen würdest, egal ob tagsüber oder beim Schlafen oder unter der Dusche. Wobei Dir allein der Gedanke, daß es mal nichts mehr taugen könnte, den Angstschweiß auf die Stirn treibt?
    Ganz so schlimm ist es nicht. Ich habe einige Kleidungsstücke, die ich lieber mag als andere, aber bisher habe ich es noch bei jedem Stück geschafft mich beizeiten davon zu verabschieden.
  5. Hast Du Dir mal ein richtig teures Kleidungstück gekauft und bist Du damit noch glücklich? Oder gewandest Du Dich grundsätzlich nur in Kleidern, die der Preisklasse eines mittleren Kleinwagens entsprechen.
    Nein, teure Klamotten kommen für mich nicht in Frage. Als ich 13 war oder so, musste ich mal unbedingt eine knallgelbe(!) Jeansweste haben, die auch 130 Mark gekostet hat. Die habe ich dann aber auch wirklich immer getragen. Aber das ist nun schon sehr lange her (bin ja jetzt doppelt so alt) und mittlerweile gebe ich mein eigenes Geld für Klamotten aus und da weiß ich nun wesentlich bessere Anlagemöglichkeiten als ein bisschen Stoff.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker